Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Verne Troyer
Verne Troyer
© Instagram / Paul Mobley Studio

Verne Troyer mit nur 49 Jahren gestorben

Schauspieler wurde bekannt als Mini-Me und Griphook

Verne Troyer, einem breiten Kinopublikum bekannt als Darsteller des Mini-Me in den "Austin Powers"-Komödien und als Griphook in "Harry Potter and the Philosopher's Stone", ist im Alter von nur 49 Jahren in Los Angeles gestorben, wie seine Familie vorgestern über die Sozialen Medien bekannt gegeben hat. Eine Todesursache wurde nicht genannt; allerdings verweist die Familie darauf, dass "Depression und Selbstmord sehr ernste Themen sind. Man weiß nie, welche Art von inneren Kampf jemand durchsteht. Seid nett zueinander. Und seid gewiss, dass es niemals zu spät ist, jemanden um Hilfe zu bitten."

Troyer war von Mitte der Neunziger insbesondere wegen seiner kleinen Körpergröße von nur 81 Zentimetern eine unverwechselbare Präsenz in Film und Fernsehen und tauchte 1999 auch in dem Madonna-Musikvideo zu dem Song "Beautiful Stranger" auf. Mike Meyers, der 1999 mit dem Darsteller im zweiten "Austin Powers"-Streifen "The Spy Who Shagged Me" und 2002 im dritten Teil "Austin Powers in Goldmember" zusammen vor der Kamera stand und dessen Part im Drehbuch extra ausgeweitet hatte, erklärt: "Verne war ein vollkommener Profi und ein Leuchtfeuer positiver Ausstrahlung für diejenigen von uns, die die Ehre hatten, mit ihm zu arbeiten. Es ist ein trauriger Tag, aber ich hoffe, er ist an einem besseren Ort. Wir werden ihn sehr vermissen."

Verne Troyer wurde am 1. Januar 1969 in Sturgis im US-Bundesstaat Michigan geboren. Seine Eltern und seine zwei Geschwister erreichten konventionelle Körpergrößen. Seine Filmkarriere begann als Stuntman in "Baby's Day Out" von 1994, wo er das Baby doubelte. Es folgten weitere Stunts in Produktionen wie "Jingle Alle the Way" im Jahr 1996 und "Men in Black" von 1997. Bekannt wurde Troyer dann als Mini-Me in den "Austin Powers"-Filmen; 2008 sollte er nochmal mit Mike Meyers in "The Love Guru" zusammen arbeiten. Ein Jahr später stand er für Terry Gilliam in dessen "The Imaginarium of Doctor Parnassus" vor der Kamera. Im Fernsehen trat er in einigen Reality TV-Shows auf, so zum Beispiel dem britischen "Celebrity Big Brother". Seine letzte Arbeit ist die noch unveröffentliche Komödie "Hipsters, Gangsters, Aliens and Geeks".

Über die Jahre kämpfte Verne mit der Alkoholabhängigkeit und wurde mehrmals in Kliniken eingewiesen. Erst Anfang des Monats war er in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Die Familie schreibt: "Verne war ein Kämpfer. Über die Jahre hat er gekämpft und gewonnen, gekämpft und gewonnen, gekämpft und noch mal gewonnen, aber dieses Mal ist es leider zu viel gewesen."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.