Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Avengers: Infinity War mit Chris Evans und Scarlett...nsson
Avengers: Infinity War mit Chris Evans und Scarlett Johansson
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Kinocharts international: "Avengers" mit zweitbestem Start aller Zeiten in China

Silber für "Sherlock Gnomes" auf der Insel

An seinem dritten Wochenende beherrschte "Avengers: Infinity War" weltweit die Kinos - Ausnahmen waren Japan, wo der Anime "Meitantei Conan: Zero no Shikkonin" den US-Blockbuster an der Spitze vertrieb, und Mexiko, wo die US-Komödie "Overboard" mit dem heimischen Star Eugenio Derbez die Tabellenführung eroberte. Mit weltweit 1,6 Milliarden Dollar Umsatz hat die neueste Marvel-Konfektion aus dem Hause Disney den Kollegen "Black Panther" und dessen 1,3 Milliarden Dollar mühelos als erfolgreichsten Film des Jahres hinter sich gelassen.

In Deutschland lag "Avengers: Infinity War" mit Abstand an der Spitze und hat in drei Wochen insgesamt 2,7 Millionen Karten absetzen können. An einem mäßig besuchten Wochenende - der Frühjahrssommer legte eine gnädige Pause ein - konnte der US-Horrorfilm "Wahrheit oder Pflicht" ganz knapp mehr Zuschauer für sich gewinnen als Mitneustarter "Rampage" mit Dwayne Johnson. Gefloppt ist dagegen die US-Komödie "I Feel Pretty". Erfolgreichster Film des Jahres ist noch "Fifty Shades of Grey - Befreite Lust" mit 3,0 Millionen Besuchern.

Völlig problemlos verteidigte "Avengers: Infinity War" am dritten Wochenende den Kinokassenthron auch in Australien. Mit 53 Millionen Australischen Dollar ist der Fantasy-Film mit Scarlett Johansson dort der erfolgreichste des Jahres. Die US-Komödie "Life of the Party" mit Melissa McCarthy debutierte mit rund 2,0 Millionen Dollar auf dem zweiten Rang. Bronze ging erneut an das britische Drama "Breath" ("Solange ich atme") mit Andrew Garfield, der bislang 2,4 Millionen Dollar umgesetzt hat.

Hinter "Fast & Furious 8" und dessen 36 Millionen Kinogängern hat "Avengers: Infinity War" in China den zweitbesten Start aller Zeiten mit 32 Millionen Interessierten gefeiert. Das heimische Drama "Hou lai de wo men" ("Wir und sie") mit Dongyu Zhou wurde am dritten Wochenende auf den zweiten Rang verdrängt und konnte bis jetzt 39 Millionen Karten absetzen, womit der Film der aktuell erfolgreichste in den Top Ten ist. Der heimische Thriller "Muhou wanjia" von Pengyuan Ren behauptete am ebenfalls dritten Wochenende den dritten Platz und konnte bislang rund 10 Millionen Zuschauer vor seinen Leinwänden versammeln. Erfolgreichster Film des Jahres ist der heimische Abenteuerfilm "Hong hai xing dong" ("Operation Rotes Meer") mit 92 Millionen Besuchern.

Hattrick an der Tabellenspitze für "Avengers: Infinity War" auch in Frankreich, wo die Comic-Verfilmung 4,3 Millionen Kinogänger zählt und damit auch der aktuell erfolgreichste Film in den Top Ten nach Gesamtbesucherzahl ist. Silber geht dank 333 000 Interessierten an die Premiere "Todos lo saben" ("Jeder weiß es"), den spanischen Thriller mit Penelope Cruz, der die Filmfestspiele von Cannes eröffnet hat. Den dritten Platz hielt am fünften Wochenende die heimische Komödie "Taxi 5" von und mit Franck Gastambide, der die Kinosessel bisher 3,4 Millionen Mal hat füllen können. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Les Tuche 3" mit 5,6 Millionen Zuschauern.

In Großbritannien behauptet sich "Avengers: Infinty War" mit 60 Millionen Pfund in der dritten Woche auf dem Premiumplatz und ist bereits der erfolgreichste Film des Jahres. Etwas überraschend, weil überraschend stark platziert sich der neu startende US-Animationsstreifen "Sherlock Gnomes" mit 2,5 Millionen Pfund auf Rang zwei. "I Feel Pretty" mit Amy Schumer wird auf den dritten Platz verdrängt und hat bis jetzt 3,1 Millionen Pfund umgesetzt. Als schwacher Vierter steigt "Life of the Party" auf dem vierten Platz ein.

In Italien das gleiche Bild: "Avengers: Infinity War" feiert Hattrick an der Tabellenspitze und hat "Fifty Shades of Grey: Befreite Lust" als erfolgreichsten Film des Jahres mit 17 Millionen Euro abgelöst. "Lordi 2", Teil 2 der Silvio Berlusconi-Biographie von Paolo Sorrentino mit Toni Servillo, kommt zum Start mit 1,0 Million Euro auf den zweiten Platz. Der US-Abenteuerfilm "Show Dogs" mit Natasha Lyonne steigt als Dritter mit lediglich 580 000 Euro ein.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.