Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Mamma Mia! Here We Go Again
Mamma Mia! Here We Go Again
© Universal Pictures International

Deutsche Filmstarts: Wer kann "Mamma Mia" widerstehen?

Fortsetzungen fluten den Sommer

Fortsetzungen zu drei namhaften, ganz unterschiedlichen Filmen fluten im Kinosommer die deutschen Leinwände. Meryl Streep & Co. tanzen wieder zu ABBA-Klängen, Graf Dracula und seine Monster verlassen Transsilvanien und gehen auf Kreuzfahrt, während Josh Brolin und Benicio Del Toro wieder die Kugeln gegen mexikanische Drogenkartelle fliegen lassen. Da ist Hans Weingartner mit seinem ganz originären "303" schon der Außenseiter. Was lohnt den Kauf einer Kinokarte? Und wann lässt man das Portemonnaie besser stecken?

"Mamma Mia! Here We Go Again"
Musical
USA
114 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Fortsetzung des Musicals "Mamma Mia" von 2008: Alle Figuren des ersten Teils kommen erneut auf einer griechischen Insel zusammen. Zur Musik der Popband ABBA geht es diesmal um die freudige Schwangerschaft der jungen Sophie (Amanda Seyfried) und die Vergangenheit ihrer Mutter Donna (Lily James) während der wilden siebziger Jahre.

"Here We Go Again" ist ein wunderbar selbstironischer Titel für diese Universal Pictures, denn - my, my - wie kackendreist hat der englische Regisseur und Drehbuchautor Ol Parker ("Now Is Good"), der die Skripts zu den "Best Exotic Marigold Hotel"-Teilen geschrieben hat, das genau zehn Jahre alte Original nochmal genauso verfilmt. Alles was Fans damals mochten, bekommen sie hier wieder offeriert - und das reicht, noch einmal wenigstens, für gute Kritiken und erste positive Zuschauerreaktionen. Denn wer könnte hier widerstehen?

Auch unser Kritiker Björn Schneider lässt nochmal Gnade vor Recht ergehen: "Ähnlich naiv und wenig tiefgründig wie Teil eins, dafür genauso unterhaltsam, kurzweilig und mit gut aufgelegten (Alt-)Stars gespickt."

"Hotel Transsilvanien 3 - Ein Monster Urlaub"
Animation
USA
97 Minuten
FSK 0

Graf Dracula (gesprochen von Rick Kavanian) und seine Großfamilie aus Gruselmonstern gehen gemeinsam auf Kreuzfahrt. Allerdings ist ihnen dabei Van Helsing auf den Fersen, der es auf Dracula abgesehen hat.

Auch hier gibt es keine Überraschungen. Wer sich eine Eintrittskarte zu "Hotel Transylvania 3: Summer Vacation" holt, wird nur am Datum des Tickets sehen, dass er nicht einen der ersten beiden Animationsstreifen anschaut. Der russische Regisseur und Drehbuchautor Genndy Tartakovsky, der bereits die ersten beiden Parts verantwortet hat, bleibt beim Bewährten: Angenehm leichtgewichtige Unterhaltung mit schnellen Gags und bunten Bildern. Allerdings setzt bei der Columbia Pictures-Produktion nun wohl doch der Überdruss am Immergleichen ein, denn die Kritiken sind nur gemischt und die ersten Zuschauerreaktionen reserviert.

Unsere Rezensentin Bianka Piringer ist ebenfalls gebremst begeistert: "Ein Spaß, der von von witzigen visuellen Ideen befördert wird. Allerdings büßen die Monster ihren morbiden Charme in dieser insgesamt recht beliebigen Geschichte deutlich ein."

"Sicario 2"
Thriller
USA
122 Minuten
FSK 18

Der Drogenkrieg an der amerikanisch-mexikanischen Grenze eskaliert, als die Kartelle Terroristen in die USA einschleusen. Ein CIA-Agent (Josh Brolin) tut sich mit einem Söldner (Benicio Del Toro) zusammen, um die Kartelle zu stoppen.

Der italienische Regisseur Stefano Sollima hat sich mit seinem Kriminalfilm "Suburra" im Jahr 2015 für sein englischsprachiges Debut empfohlen, und wenn er auch nicht aus dem Schatten des kanadischen Kollegen Denis Villeneuve, der beim ersten Teil Regie geführt hat, tritt, kann er auf seinen stilsicheren und dynamischen Streifen stolz sein. Allerdings ist dieser weniger subversiv als der Vorgänger, und das amoralische und ultra-brutale Machotum der Studiocanal-Produktion sorgen für eine düstere Seherfahrung. Die Kritiken für "Sicario: Day of the Soldado" sind gemischt, die Zuschauerreaktionen recht positiv.

Unsere Kollegin Bianka Piringer hat es mit Einschränkungen gefallen: "Regisseur Stefano Sollima verleiht dieser Fortsetzung in den Action-Passagen eine Härte, die den Vergleich mit dem Original nicht zu scheuen braucht. Das erneut von Taylor Sheridan verfasste Drehbuch beschränkt sich jedoch nicht allein auf die düstere Lage an der mexikanisch-amerikanischen Grenze, was der Atmosphäre eher abträglich ist."

"303"
Drama
Deutschland
145 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Eine junge Frau (Mala Emde), die Richtung Portugal zu ihrem Freund unterwegs ist, nimmt im Wohnmobil einen Anhalter (Anton Spieker) mit. In leidenschaftlichen Gesprächen über Moral, Politik und Beziehungen kommen sich die Beiden immer näher.

Der österreichische Regisseur und Drehbuchautor Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei") beweist mit diesem Drama, dass ein entspanntes Tempo und intelligente Dialoge einen Film tragen können, zumal wenn sie von zwei so hervorragenden Schauspielern zum Leben erweckt werden. Die Kritiken für die Alamode-Produktion sind exzellent, ebenso wie die ersten Zuschauerbewertungen.

Auch unser Kritiker Andreas Köhnemann gehört zu denjenigen, die den Kauf einer Kinokarte anraten: "Ein Film, der sich Zeit nimmt – fürs Philosophieren und Diskutieren, für das Reisen und die Romantik. Das Duo Mala Emde und Anton Spieker spielt hinreißend."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.