Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Blade II - Wesley Snipes
Blade II - Wesley Snipes
© New Line Cinema

TV-Tipp für Dienstag (29.1.): Wesley Snipes bekämpft Seinesgleichen

Kabel1 zeigt "Blade II"

"Blade II", Kabel1, 00:40 Uhr
Der Halbvampir Blade (Wesley Snipes) muss sich mit den Vampiren verbünden, um die Reapers - mutierte Vampire - zu bekämpfen.

Blade, der erstmals 1973 in einem Marvel-Comic aufgetaucht war, hatte 1998 sein erfolgreiches Kinodebut gegeben. Sofort gaben New Line Cinema eine Fortsetzung in Auftrag, die erneut von David S. Goyer ("Batman v Superman: Dawn of Justice") geschrieben wurde und für die wieder Wesley Snipes in die Titelrolle schlüpfte und den US-Horrorfilm auch produzierte.

Doch Snipes und seine Mitproduzenten mussten sich einen neuen Regisseur suchen, nachdem der englische "Blade"-Filmemacher Stephen Norrington die Fortsetzung, die zwei Jahre nach den Ereignissen des ersten Parts spielt, nicht drehen wollte. Die Wahl fiel auf den mexikanischen Regisseur Guillermo del Toro ("The Shape of Water"), der die Produzenten mit seinen Horrorfilmen "Cronos" und "Mimic" überzeugt hatte.

Del Toro filmte für 54 Millionen Dollar in den Barandov Studios im tschechischen Prag und in London und drehte nochmal an der Action-Schraube: Sein Werk ist noch wilder, überbordernder und stilvoller. In Sachen Handlung und Charakterentwicklung enttäuscht der Film indes.

"Blade II" kam 2002 und damit vier Jahre nach dem Original in die Kinos. Begleitet von wieder nur gemischten Kritiken gewann er sein Publikum erneut für sich. Nach weltweit 131 Millionen Dollar erreichte die Fortsetzung 155 Millionen Dollar. Grund genug für eine weitere und die bisher letzte Fortsetzung "Blade: Trinity", die 2004 starten und deutlich gegenüber den ersten beiden Teilen abfallen sollte.

"Total Film" urteilte: "Guillermo del Toro's Ziel ist brutal einfach: Er will unser Adrenalin zum Tanzen bringen. Zugegebenermaßen machen die schwindelerregenden Bilder und das hektische Tempo den Stil zum Inhalt - aber was für ein Stil, was für Energie und was für eine verflucht gute Fortsetzung!"



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.