Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Lobster - Colin Farrell und Rachel Weisz
The Lobster - Colin Farrell und Rachel Weisz
© Despina Spyrou

TV-Tipp für Montag (13.1.): Colin Farrell will kein Hummer werden

Arte zeigt "The Lobster"

"The Lobster", Arte, 22:30 Uhr
In einer nicht näher beschriebenen Zukunft haben Menschen 45 Tage Zeit in einem Hotel ihren Partner fürs Leben zu finden, ansonsten werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt.

Dieses dystopische irische Drama gehört zu der Sorte Film, die Kritiker jubilieren lässt, während die Zuschauer gespaltener reagieren. Keine Frage, dass das Werk des griechischen Regisseurs und Drehbuchautoren Yorgos Lanthimos ("The Favourite") einen bestimmten Geschmack voraussetzt. Für diejenigen Zuschauer, die das Glück haben, mit der unkonventionellen Empfindungsweise des Künstlers überein zu stimmen, sollte der so seltsame wie aufregend ambitionierte Streifen ein cineastischer Leckerbissen sein. Lanthimos stellt mit absurdem Humor Fragen nach Liebe, Individualität, Zweisamkeit und gesellschaftlichen Konventionen und kann auf seine exzellenten Schauspieler bauen.

Gedreht wurde im irischen Dublin sowie im County Kerry für 4 Millionen Dollar. Weltweit spielte der Streifen 18 Millionen Dollar ein.

Auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes gewann "The Lobster" 2015 den Preis der Jury, sozusagen Bronze hinter "Dheepan" und "Son of Saul". Das Drehbuch erhielt eine Oscar-Nominierung; Hauptdarsteller Colin Farrell wurde für den Golden Globe nominiert, und der Film bekam eine Nominierung als "Bester britischer Film" bei den Britischen Filmpreisen. Bei den Europäischen Filmpreisen wurden das Drehbuch und Kostümbildnerin Sarah Blenkinsop ausgezeichnet; nominiert waren der Film, Regisseur Yorgos Lanthimos und Hauptdarsteller Farrell.

Kritiker Pratim Gupta schrieb in "Film Companion": "So etwas hat man noch nie zuvor gesehen. Alles, was man aus seiner Routine, Filme zu sehen, Bücher zu lesen und aus dem Verständnis menschlicher Gefühle zu kennen glaubt, wird mit eindringlichem Elan auf den Kopf gestellt."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.