oder
Das Haus am See - Sandra Bullock
Das Haus am See - Sandra Bullock
© Warner Bros.

TV-Tipp für Dienstag (7.7.): Sandra Bullock und Keanu Reeves sind Brieffreunde

Kabel1 zeigt "Das Haus am See"

"Das Haus am See", Kabel1, 20:15 Uhr
Eine Ärztin (Sandra Bullock) lernt auf mysteriöse Weise via Briefkontakt einen Architekten (Keanu Reeves) kennen, der zwei Jahre vor ihr lebt. In ihrer Korrespondenz spiegelt sich bald eine wachsende Vertrautheit, die in Versuchen mündet, die Zeitdifferenz zu überwinden.

Kritikerin Claudia Puig schrieb über diesen US-Fantasy-Film in "USA Today": "Die Grundannahme des Films ergibt keinen Sinn, egal wie man es dreht und wendet." Dem stimmte Kritikerpapst Roger Ebert zu, meinte aber auch schlicht und einfach: "Egal."

Das ist ein Film für Romantiker, und da soll die Logik nicht im Wege stehen. Wer über die allzu verschwurbelte Handlung hinwegsehen kann, wird sich an den sympathischen Hauptdarstellern und der zurückhaltenden Inszenierung erfreuen.

"The Lake House" basiert auf dem südkoreanischen Drama "Il Mare", was übersetzt "Zeit überwindende Liebe" heißt, aus dem Jahr 2000. Auf dem Heimatmarkt floppte das Werk. Dennoch erwarben Warner Brothers Pictures die Neuverfilmungsrechte und engagierten für die Regie den argentinischen Filmemacher Alejandro Agresti. Dieser filmte für 40 Millionen Dollar vor Ort in und um Chicago im US-Bundesstaat Illinois. Das Haus am See wurde dabei eigens für die Dreharbeiten am Maple Lake in einem Chicagoer Vorort erbaut und dann wieder abgerissen.

Trotz schlechter Kritiken lief "The Lake House" 2006 weltweit erfolgreich mit einem Umsatz von 115 Millionen Dollar.

Kritiker Sean Burns schrieb in "Philadelphia Weekly": "Sicher, das Ganze ist ein kompletter Schmarrn. Aber was für ein ansprechender, unwiderstehlich unterhaltsamer Schmarrn."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.