oder
Die Croods - Alles auf Anfang
Die Croods - Alles auf Anfang
© DreamWorks Animation LLC

Kinocharts USA (11. - 13.12.): "Croods" konkurrenzlos

Nächster Tiefschlag für die Kinos durch Disney

Das amerikanische Kinogeschehen ist am vergangenen Wochenende zum Stillstand gekommen. Ohne Neustarts konnte "The Croods: A New Age" konkurrenzlos den Hattrick auf dem Platz an der Kinokassensonne feiern. Als einzige Produktion schaffte es der Animationsstreifen mit den Stimmen von Emma Stone und Nicolas Cage, einen Millionenumsatz zu erzielen. 3 Millionen Dollar flossen in die Kassen der 2115 Filmtheater, womit die Universal Pictures-Produktion auch mit weitem Abstand das meistgespielte Werk in Kanada und in den Vereinigten Staaten blieb.

Nach drei Wochen hat die 65 Millionen Dollar teure Fortsetzung 24 Millionen Dollar eingespielt, und aus dem Ausland kommen nochmal 52 Millionen Dollar hinzu. Insgesamt steht "The Croods: A New Age" nun weltweit bei 76 Millionen Dollar - eine kleine und eine der allzu wenigen Erfolgsgeschichten während der Pandemie. Aber auch eine mit Verfallsdatum, denn in dieser Woche wird der Spitzenreiter bereits als Video on Demand zu beziehen sein, so dass der Kinobesuch abebben dürfte.

Womit die schlechten Nachrichten für die Kinoketten nicht enden. Walt Disney Pictures haben angekündigt, dass die Realverfilmungen ihrer Zeichentrickklassiker "Pinocchio" und "Peter Pan" samt und sonders im Internet auf Disney+ zu sehen sein werden, aber nicht in den Lichtspielhäusern. Der Animationsstreifen "Raya and the Last Dragon" soll zwar im März auf die Leinwände kommen, gleichzeitig aber auch im Internet zu sehen sein. Zum besonders heiß erwarteten "Black Widow" hat sich das Filmstudio noch nicht geäußert, aber es sollte verwundern, wenn die Marvel-Produktion exklusiv in die Kinos wandern würde.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.