oder

TV-Tipp für Montag (28.6.): Michael Caine fährt Mini

Arte zeigt "Charlie staubt Millionen ab"

"Charlie staubt Millionen ab", Arte, 20:15 Uhr
Eine britische Räuberbande will in Turin Gold stehlen und für die Flucht absichtlich ein Verkehrschaos anrichten.

Dieser launige britische Kriminalfilm aus dem Jahr 1969 steht für die Swinging Sixties, als Großbritannien von Mitte bis Ende der Sechziger einen kulturellen Verjüngungsschub erfuhr und London Trendsetter der weltweiten Mode- und Musikszene war. Als das United Kingdom zu den Olympischen Sommerspielen 2012 die britische Kultur feierte, durfte "The Italian Job" - so der Originaltitel dieser 3 Millionen Dollar teuren Paramount Pictures-Produktion - nicht fehlen. In Bexhill-on-Sea setzte man eine Nachbildung des auf einer Klippe wackelnden Busses aus der Schlussszene auf das Dach des The De La Warr Pavilion, und auf der Abschlussfeier im Wembley Stadium zeigte man die berühmte Szene des in die Luft gesprengten Autos samt des nicht minder bekannten Michael Caine-Dialogs "You're only supposed to blow the bloody doors off!"

Der unterhaltsame und anspielungsreiche Streifen ist in die UK-Folklore eingegangen, über die Jahre in verschiedensten Formen zitiert und parodiert worden und Ideengeber für eine seit 1990 stattfindende Wohltätigkeitstour, bei der die im Film so wichtigen Minis von Großbritannien nach Italien und zurück fahren und dabei auch Schauplätze der Handlung anfahren. Alles für einen guten Zweck: Inzwischen sind fast 3 Millionen Pfund für Kinder zusammen gekommen. Zum 50-jährigen des Werks führten Stuntmen Teile der Turiner Verfolgungsjagd in ihren Minis auf dem Oxforder Firmengelände auf. Und im Februar dieses Jahres haben Paramount angekündigt, eine TV-Serie, die an den Film anknüpft, für Paramount+ zu produzieren. Bereits 2003 hatten sie eine Neuverfilmung mit Mark Wahlberg in die Lichtspielhäuser gebracht.

Regisseur Peter Collinson filmte "The Italian Job" im irischen Dublin, in London und in Turin. In Großbritannien lief der Film erfolgreich, nicht aber in den USA, weshalb eine angedachte Fortsetzung gestrichen wurde. Immerhin wurde der Film für einen Golden Globe nominiert.

Ein Zuschauer schwärmt: "Möglicherweise einer der besten Raubzugfilme aller Zeiten. Mit Sicherheit der witzigste. Die superbe Besetzung wird von Michael Caine angeführt, bietet den unvergleichlichen Noel Coward und umfasst solche bekannten britischer Mimen wie Irene Handl, Benny Hill und John Le Mesurier. Caine ist selten besser gewesen. Höhepunkt ist natürlich die bemerkenswerte Verfolgungsjagd der drei Minis durch Turin, wunderbar gefilmt und auf den Punkt geschnitten."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.