oder
Kaiserschmarrndrama - Simon Schwarz und Sebastian Bezzel
Kaiserschmarrndrama - Simon Schwarz und Sebastian Bezzel
© Constantin Film

Kinocharts Deutschland (5. - 8.8.): Drama, Baby! Bezzel bezwingt "The Suicide Squad"

Bester Eberhofer-Start

Inzwischen ist die Reihe der Rita Falk-Verfilmungen um Kommissar Franz Eberhofer an ihrer siebten Station angelangt - und feiert einen Höhepunkt. Noch nie ist "ein Eberhofer" so gut gestartet wie nun "Kaiserschmarrndrama" - und das nicht nur trotz der Corona-bedingten reduzierten Saalauslastungen, sondern auch noch mitten im Hochsommer und in der Ferienzeit. Chapeau!

Offensichtlich haben sich die deutschen Komödien, die seit 2013 mehr oder minder vom gleichen Team vor und hinter der Kamera für Neue Constantin Film in Szene gesetzt worden sind, eine treue Zuschauerschar aufgebaut, und die exzellenten Kritiken haben wohl ihr Übriges getan. Nachdem Vorgänger "Leberkäsjunkie" vor zwei Jahren zum Start 222 000 Besucher begrüßen durfte, zählte das "Kaiserschmarrndrama" mit Sebastian Bezzel in seiner Paraderolle am Auftaktwochenende nun 234 000 Kinogänger, krönte sich zum neuen Kinokassenkönig und löste "Fast and Furious 9" ab.

Da hatte sogar Hollywood das Nachsehen. Der einzige große Mitdebutant, US-Fantasy-Film "The Suicide Squad" mit Margot Robbie, konnte für Warner Brothers Pictures lediglich 188 000 Karten absetzen.

Erfolgreich laufen aktuell noch der Universal Pictures-Thriller "Fast & Furious 9" mit Vin Diesel und 1,6 Millionen Interessierten in vier Wochen; der Universal Pictures-Animationsstreifen "Die Croods - Alles auf Anfang" mit der Stimme von Uwe Ochsenknecht und 633 000 kleinen und größeren Zuschauern in fünf Wochen; die Warner Brothers Pictures-Komödie "Space Jam - A New Legacy" mit LeBron James und 348 000 jungen und älteren Besuchern in vier Wochen und die Columbia Pictures-Komödie "Peter Hase 2" mit der Stimme von Christoph Maria Herbst und 618 000 kleinen und größeren Kinogängern in sechs Wochen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.