oder

US-Filmstarts: Zeit für die Machos

Gerard Butler und Clint Eastwood wollen "Shang-Chi" in die Schranken weisen

Gerard Butler und Clint Eastwood lassen ab heute die Muskeln spielen in den nordamerikanischen Kinosälen, aber wahrscheinlich werden beide das Armdrücken mit dem Box Office-Champ "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" verlieren, zumal dieser mit 4070 Spielorten das mit Abstand meistgezeigte Werk Kanadas und der USA bleibt. Der 200 Millionen Dollar teure Walt Disney Studios-Streifen zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen und könnte schon bald der erfolgreichste Film der Covid-19-Ära sein. Der Fantasy-Film mit Simu Liu liegt inzwischen bei 152 Millionen Dollar Umsatz und dürfte bald das Einspiel von "Black Widow" und dessen 183 Millionen Dollar übertreffen. Mit prognostizierten bis zu 26 Millionen Dollar am dritten Wochenende ist dem Marvel-Opus der Hattrick an der Tabellenspitze vorgezeichnet - allen anderen Produktionen trauen die Analysten nur einstellige Millionenergebnisse zu.

So auch Clint Eastwood. Der mit seinen inzwischen 91 Jahren immer noch unglaublich agile Künstler hat "Cry Macho" inmitten der Pandemie vor einem Jahr mit einem Budget von 33 Millionen Dollar produziert und inszeniert und auch die Hauptrolle übernommen. Der auf dem gleichnamigen Roman von N. Richard Nash aus dem Jahr 1975 basierende Stoff war Eastwood bereits 1988 angeboten worden. Damals entschied er sich dagegen und drehte statt dessen "The Dead Pool". Jetzt fühlte er sich angemessen alt für den Part eines ehemaligen Rodeo-Reiters, der sich bereit erklärt, einen Jugendlichen aus Mexiko zu seinem Vater zu holen. Das Drama hat gemischte Kritiken erhalten, und Branchenkenner erwarten lediglich bis zu 5 Millionen Dollar zum Auftakt in den 3900 Spielstätten, zumal Warner Brothers Pictures ihre Produktion wieder zeitgleich im Internet bei HBO Max starten.

Gerard Butler feiert mit "Copshop" Premiere, den er auch produziert hat. Regie bei dem Thriller um ein Katz und Maus-Spiel zwischen einem von Frank Grillo gemimten Trickbetrüger und dem von Butler verkörperten Auftragsmörder hat Joe Carnahan ("The Grey") geführt, und glaubt man den Kritikern, sehr erfolgreich. Dennoch werden auch für die Open Road Films-Produktion lediglich bis zu 4 Millionen Dollar zum Start in 3005 Filmtheatern erwartet.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.