oder
The King's Man - The Beginning
The King's Man - The Beginning
© 20th Century Fox

Deutsche Filmstarts: Ralph Fiennes ist "The King's Man"

Frauen-Power um Jessica Chastain in "The 355"

Das Kino erwacht nur langsam aus dem Winterschlaf. Auch in dieser Woche gibt es mit lediglich zwei größeren Premieren für deutsche Kinogänger ein recht kleines Angebot. Dies kommt aus den USA: Das "Kingsman"-Prequel "The King's Man" mit Ralph Fiennes und die Frauen-Power-Action "The 355" mit Jessica Chastain. Was lohnt den Kinobesuch? Und wann lässt man das Portemonnaie besser stecken?

"The King's Man - The Beginning"
Abenteuer
USA
131 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

Am Vorabend des Ersten Weltkriegs bringen sich die politischen Großmächte Europas in Stellung, ohne zu wissen, dass sie nur Stellvertreter für eine im Untergrund agierende Terrororganisation sind, die den anstehenden Weltenbrand für sich nutzen will. Nur der privat organisierte Zirkel eines britischen Adligen (Ralph Fiennes) erkennt die Dimensionen und will die wahren Strippenzieher richten.

Den Ersten Weltkrieg haben die Kingsman offenkundig leider nicht verhindern können. Aber bieten sie in diesem dritten Part, der als origins story angelegt ist, wenigstens gute Unterhaltung? Leider nein. Nach dem sehr guten Auftakt im Jahr 2014 und der passablen Fortsetzung von 2017 ist dieser wegen Corona um zwei Jahre verzögerte Teil leider ein weiterer Qualitätsabrutsch. Der englische Produzent, Regisseur und Drehbuchautor Matthew Vaughn täte nun gut daran, sich von seiner Reihe zu verabschieden. Der größte Aktivposten dieses US-Abenteuerfilms ist Hauptdarsteller Ralph Fiennes, der sich durch eine tonmäßig wirre und letztlich langweile und überlange Geschichte mühen muss. Die Kritiken für die 20th Century-Produktion sind schwach, die Zuschauerreaktionen gemischt.

Unser Kritiker Björn Schneider rät vom Kinobesuch ab: "Inhaltlich überfrachteter, ausladender dritter Teil der 'Kingsman'-Reihe, der nur noch wenig mit den Vorgängern zu tun hat, aber immerhin mit seinem spielfreudigen Hauptdarsteller-Duo Akzente setzen kann."
__________________________________________

"The 355"
Thriller
USA
123 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Fünf hochqualifizierte Agentinnen (Fan Bingbing, Jessica Chastain, Penelope Cruz, Diane Kruger und Lupita Nyong'o) aus allen Teilen der Welt müssen ihre Rivalitäten überwinden, um gemeinsam eine globale Gefahr abzuwenden.

Der Kniff dieses US-Thrillers ist überschaubar: Statt männlicher Agenten schickt der englische Produzent, Regisseur und Drehbuchautor Simon Kinberg ("X-Men: Dark Phoenix") ein namhaftes weibliches Ensemble auf die Action-Reise. Turbulent und aufwendig, aber auch voller Klischees und bekannter Versatzstücke. Die ersten Kritiken für die 40 Millionen Dollar teure Leonine-Produktion fallen gemischt aus.

Unsere Rezensentin Bianka Piringer sah Licht und Schatten: "Die Hauptdarstellerinnen sorgen für frischen Wind in einer Geschichte, die sich ansonsten ans Strickmuster herkömmlicher Action-Filme hält und unterhaltsam, aber nur mäßig originell wirkt."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.