oder

US-Filmstarts: "The Batman" vor dreistelligem Millionenstart

Großartige Kritiken, abschreckende Länge

Es ist so weit: Ein weiterer Superheld wird der US-Filmindustrie zu einem bitter nötigen Aufschwung verhelfen. Als zweiter Streifen während der Covid-19-Pandemie nach dem gigantischen 260 Millionen Dollar-Startwochenende des nach drei Monaten immer noch stark laufenden "Spider-Man: No Way Home" wird für den einzigen Neustarter dieses Wochenendes ein ebenfalls dreistelliges Millionenergebnis erwartet.

"The Batman" läuft in massiven 4417 Kinos an und löst Spitzenreiter "Uncharted" als meistgezeigtes Werk Kanadas und der USA ab, bevor er ihn dann mit vorausgesagten bis zu 170 Millionen Dollar auch von der US-Chartsspitze vertreiben wird.

Warner Brothers Pictures haben für den zehnten Streifen mit dem Fledermaus-Comic-Helden seit 1989 mit dem englischen Mimen Robert Pattinson den sechsten Darsteller und mit Produzent, Regisseur und Drehbuchautor Matt Reeves ("War for the Planet of the Apes") einen neuen Verantwortlichen hinter der Kamera verpflichtet. Dessen düstere Vision von Gotham City begeistert die Kritiker, was mehr Zuschauer zum Kauf einer Karte trotz der fast dreistündigen Laufzeit bewegen dürfte.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.