VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Stimme weg

Wird William Shatner der Neue Markt zu unseriös?

Der Verfall der Internet-Werte hat William Shatner seine Werbetätigkeit einschränken lassen

William Shatner ("Star Trek - Treffen der Generationen") hat scheinbar wenig Lust, ein bestehendes Engagement einzuhalten. Der Schauspieler steht noch bis Herbst nächsten Jahres bei der Internet-Firma priceline.com, für die er seit März 1998 der Hauptwerbeträger gewesen ist, unter Vertrag. Shatner war damit einer der ersten Prominenten, die für ein dot-com-Unternehmen Werbung machten. Statt eines Schecks erhielt der Mime 125 000 Aktien der Gesellschaft.

Diese in der Internet-Branche übliche Form der Vergütung machte sich für William mehr als bezahlt, als der Wert der Aktie zeitweise bei 165 Dollar lag und so sein Paket über 20 Millionen Dollar wert wurde. Anfang des Jahres erlöste der Akteur 35 000 seiner Optionen zu einem Preis von je 95 Dollar und konnte so mehr als drei Millionen Dollar verbuchen. Gerade noch rechtzeitig vor dem Einbruch am amerikanischen Neuen Markt. Inzwischen notiert der Aktienwert von priceline.com bei gerade mal zwei Dollar, und Shatner hat jetzt nur noch 203 000 Dollar in seinem Depot.

Mag sein, daß sich der Darsteller jetzt verschaukelt vorkommt und daher vorhat, sein Arbeitspensum für das Unternehmen zurückzufahren. Die "New York Post" meldete jedenfalls, William werde in keinen Werbefilmen mehr auftreten. Bisher hatte der Schauspieler in 24 gewollt übertriebenen Spots seine Sangeskünste zum Besten gegeben und Klassiker wie "Age of Aquarius" vergewaltigt.

In der neuen Werbung ist allerdings nur noch ein Bild von Shatner zu sehen, seine Stimme ist nicht mehr zu hören. Priceline.com bestätigte auf Anfrage, der Vertrag sei nicht gelöst. Möglicherweise wird der Akteur aber nun nur noch für dezentere Werbeauftritte zur Verfügung stehen, auf Messen oder bei Präsentationen beispielsweise.

William selbst hat sich zu den Vorgängen nicht geäußert, er ist zurzeit in Arizona, wo er den Science Fiction-Film "Groom Lake" vorbereitet, zu dem er das Drehbuch geschrieben hat und bei welchem er Regie führen wird. Seine Sprecherin verneinte einen Bruch des Vertrags mit priceline.com: "Sein Vertrag läuft noch bis Herbst 2001. Er hat sich von der Firma nicht getrennt."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.