VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Eigenmächtig

Kino in Cincinnati schnitt Szenen aus Film raus

Weil ihm eine Szene in dem erotischen Drama "The Center of the World" nicht passte, ließ ein Kinobesitzer in Cincinnati sie einfach aus dem Film entfernen. Verleiher Artisan hat sich nun die Kopie zurückgeben lassen

Es wäre nicht gerade im Sinne von Künstlern und Verleihern, wenn ihre Filme in einem Kino in Los Angeles in einer anderen Fassung liefen als in Chicago oder New York. Zuschauer und Kritiker wären wohl irritiert bis empört, wenn sie erführen, dass sie innerhalb ihres eigenen Landes eine andere Fassung gesehen hätten, als die eigentlich beabsichtigte, die von anderen gesehen werden könnte.

Ein Kino in Cincinnati hat das jetzt offenbar nicht angefochten und zensierte eigenmächtig einen Streifen. Aus dem erotischen US-Drama "The Center of the World" von Wayne Wang ("Überall, nur nicht hier") wurden kurzerhand fünf Sekunden rausgeschnitten. Der Film erzählt von einem gemeinsamen Wochenende eines jungen Millionärs und einer Stripperin. Gary Goldman, der Besitzer der Theater Management Corporation, der das Esquire Theatre in Cincinnati gehört, befand es dabei für nötig, eine Szene zu beschneiden, in der im Bildhintergrund eine Stripperin eine obszöne Handlung vollführt. "Ich fand diese Nummer sowohl erniedrigend für Frauen wie auch gegen gesellschaftliche Standards verstoßend", rechtfertigte sich Goldman, um aber auch einzuräumen: "Natürlich habe ich falsch gehandelt und hätte den Film lieber gar nicht erst zeigen sollen."

Der Verleiher Artisan Entertainment sah das genauso. Artisan-Sprecher Paul Pflug meinte: "Artisan kann und wird Kinobesitzern es nicht durchgehen lassen, wenn sie ihre eigenen Entscheidungen treffen, unser Produkt zu verändern. Wenn sie einen Artisan-Film buchen, erwarten wir, dass sie ihn in seiner Gänze aufführen."

Artisan hatte von der unautorisierten Fassung am Montag letzter Woche Wind bekommen, als ein Kinogänger einem Studioangestellten meldete, eine Szene würde fehlen. Der Film lief zu diesem Zeitpunkt seit elf Tagen; wann die Kürzungen vorgenommen wurden, wurde nicht bekannt. Artisan ließ sich die betroffene Kopie vorführen und fand den Bericht bestätigt. Dem Esquire Theatre wurde es untersagt, "The Center of the World" weiter aufzuführen, und der Verleih ließ sich die Kopie aushändigen.

Cincinnati ist seit langem das Zentrum anti-pornographischen Aktivismus in den Vereinigten Staaten, aus dem immer wieder nationale Debatten über Zensur aufbranden. Das Esquire Theatre ist eines der wenigen Kinos in dieser Stadt, die umstrittene und potentiell anstößige Filme überhaupt zeigen. Ob dabei schon vor "The Center of the World" durch eigenmächtige Scherenschnitte potentiell Anstößiges aus anderen Produktionen entfernt wurde, ist unklar. Gary Goldman versicherte, es sei jetzt das erste Mal gewesen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.