VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Keine Gehässigkeit

Kate Winslet spricht über ihre gescheiterte Ehe

Drei Menschen haben sich seit der überraschenden Bekanntgabe der Scheidung von Kate Winslet von ihrem Mann über die Umstände geäußert - Kate selbst und die Großeltern ihres Gatten

Nachdem am Montagabend die Bombe geplatzt war, stand Kate Winslet ("Quills") gestern Morgen der Presse vor ihrer Wohnung im Londoner Stadtteil Islington Rede und Antwort. Mit roten Augen, angespannt und ohne ihren Ehering gab sie zwar nichts über die Gründe für die Trennung von ihrem Mann Jim Threapleton nach drei Jahren Ehe preis, meinte aber, dass "dies eine absolut freundschaftliche Trennung und eine gemeinsame Entscheidung von uns beiden ist. Jim und ich haben großen Respekt voreinander und stehen in ständigem Kontakt. Es gibt keine Gehässigkeiten. Es ist alles äußerst traurig, aber uns geht es allen gut." Bezüglich ihrer elf Monate alten Tochter meinte sie: "Mia wird das glückliche Kind bleiben, dass sie immer gewesen ist. Das ist alles, und wir wären dankbar, wenn sie ab jetzt unsere Privatsphäre respektieren."

Die britische Klatschpresse zitierte Nachbarn und Bekannte des Paars, deren Aussagen an einer freundlichen Trennung zweifeln lassen. Seit Wochen habe es Streitereien und tränenreiche Auseinandersetzungen gegeben: "Da gibt es viele Verwundungen."

Derweil gab der Großvater des Noch-Ehemanns, Norman Threapleton, gegenüber dem "Daily Mirror" als Grund für das Scheitern der Ehe an, der Regieassistent habe es nicht ertragen können, beruflich im Schatten seiner Frau zu stehen: "Sie ist ein Star, während Jim seinen Weg in seinem Beruf zu machen versucht. Jim ist eher ein ruhiger Typ, und ich weiß nicht, ob er mit diesem ganzen Theater- und Filmleben zurechtgekommen ist. Es ist wirklich nicht sein Ding. Er will aus eigenem Recht anerkannt sein und nicht bloß als Kates Ehemann."

Oma Threapleton wählte den "Express" als Sprachrohr für ihre Version: "Wir haben seit kurzer Zeit mitbekommen, dass die Sache zwischen ihnen nicht gut stand. Ihre Arbeit und seine Arbeit haben sie oft voneinander getrennt. Kate liebt Gesellschaft und das Rampenlicht, wohingegen Jim ruhig ist. Er ist kein draufgängerischer Typ."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.