VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Steve Martin als Eintagsfliege

Whoopi Goldberg moderiert "Oscar"-Nacht

Obwohl Steve Martin als "Oscar"-Moderator vergangenes Jahr gute Kritiken bekam, wird er dieses Jahr durch Whoopi Goldberg ersetzt

Obwohl Steve Martin ("Joe Gould´s Geheimnis") vergangenes Jahr bei seinem Debut als "Oscar"-Showmaster sicher nicht alle Register zog und ein wenig auf Nummer Sicher ging, mit seinen Pointen die anwesende Prominenz nicht zu sehr zu provozieren - bis auf Russell Crowe vielleicht - war er doch einer der Lichtblicke einer insgesamt mauen Veranstaltung. Nach den überwiegend freundlichen Besprechungen seines Auftritts hatte man allgemein erwartet, der Komiker werde auch in diesem Jahr den wichtigsten Abend im amerikanischen Showgeschäft moderieren.

Doch gestern hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences überraschend bekannt gegeben, dass die 74. Academy Awards am 24. März von Whoopi Goldberg ("Monkeybone") moderiert werden. Möglicherweise haben die schlechten Einschaltquoten des letzten Jahres die TV-Produzenten dazu bewogen, nicht wieder auf Martin zurückzugreifen. Whoopi wird damit zum vierten Mal nach 1994, 1996 und 1999 durch die Veranstaltung führen.

Laut der "Oscar"-Show-Produzentin Laura Ziskin ("To Die For") habe man die 46jährige reaktiviert, weil sie "große Wärme, Witz, Humor, Menschlichkeit und ein soziales Gewissen besitzt - alles Qualitäten, die ich als wesentlich für die diesjährige Show erachte. Sie ist eine Oscar-Gewinnerin und eine Oscar-Tradition zugleich, da dies ihr viertes Engagement in zehn Jahren ist. Ich freue mich darauf, mit Whoopi zusammenzuarbeiten, um einen gehaltvollen und unterhaltsamen Abend für all die Nominierten, für das Publikum im neuen Kodak Theatre und die Millionen an den Bildschirmen zu Stande zu bringen." Ganz neue Töne in der kalten Showbiz-Welt, die wohl vom nationalen Trauma des 11. September nicht zu trennen sind.

Obwohl es angesichts des immer noch übermächtigen Schattens der Terroranschläge auf New York und Washington schwierig sein wird, den richtigen Tonfall zu finden, äußerte sich Miss Goldberg "erfreut", die Aufgabe erneut übertragen bekommen zu haben und erstmals im eigens für die "Oscar"-Abende erbauten Kodak Theatre in Hollywood zu moderieren: "Es wird die erste Übertragung aus dem neuen Oscar-Heim sein, und ich liebe Einzugsparties." Angesichts des 11. September werde der Abend "ein anderes Gewicht" bekommen, weil "er zeigen wird, dass wir als Filmemacher, Schauspieler und Techniker weltweit damit fortfahren, was wir am besten können, und dies feiern. Und wer wollte das nicht moderieren?"



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.