VG-Wort

oder

DVD-Produzenten einigen sich auf gemeinsamen Standard

Bei der kommenden Generation von bespielbaren DVDs

Um das Wirrwarr bei der kommenden Generation bespielbarer DVDs zu vermeiden - momentan gibt es drei verschiedene Arten - haben sich heute in Tokio neun Medienkonzerne auf einen gemeinsamen Standard geeinigt. Die Firmen hoffen, damit die Aufsplitterung des Marktes zu verhindern und dem Kunden den Kauf von DVD-Abspielgeräten und Silberscheiben schmackhafter zu machen.

Das neue Format wird eine Speicherkapazität von 27 Gigabyte haben und mehr als 13 Stunden aufzeichnen können. Auf den derzeitigen 4,7 Gigabyte-Discs können zwei Stunden aufgenommen werden. Der neue Standard wird "Blue-ray Disc" heißen, nach dem blauen Laser benannt, der die Informationen auf die DVD brennt. Im Frühling soll die Lizensierung des neuen Formats beginnen.

Sony, Matsushita, Philips, Samsung, Thomson, Hitachi, Pioneer, LG Electronics und Sharp wollen als nächstes eine Disc entwickeln, die bei der Single layered-Version eine Speicherkapazität von über 30 Gigabyte und bei der Double layered-Version von über 50 Gigabyte haben wird.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.