VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Stunts vom Kopfgeldjäger

„Ein Colt für alle Fälle“ kommt auf die Leinwand

Warner Bros. setzt sich in Bieterschlacht um Leinwandrechte an 80er Jahre Serie "Ein Colt für alle Fälle" durch

Die 80-er Jahre sind noch immer schwer im kommen. Das führt nicht nur zu der Aufwärmung einiger modischer Verirrungen sondern auch zur Wiederentdeckung einer ganzen Reihe altbekannter Fernsehserien. Beispielsweise bastelt das Studio Warner Bros. bereits an einer Leinwandversion der Serie "Starsky and Hutch" mit Owen Wilson und Ben Stiller in den Hauptrollen. Und dies inzwischen gar mit dem Segen der zuvor zutiefst entrüsteten Serienhauptdarsteller Paul Michael Glaser und David Soul – die beiden wurden mit Cameo-Rollen im Leinwandspektakel ruhig gestellt.

Ähnliche Bestechungsmethoden könnte Warner demnächst auch bei Lee Majors, Heather Thomas und Douglas Barr einsetzen, hat das Studio doch in einer wilden Bieterschlacht die Filmrechte an einer weiteren absoluten Kultserie der 80er erstanden. "Ein Colt für alle Fälle" soll nach dem Willen der Studioverantwortlichen die Kinogänger ebenso vor die Leinwand fesseln wie die TV-Zuschauer der 80er vor ihre Flimmerkiste.
Natürlich war eine Kinoversion von "The Fall Man" (so der Originaltitel) nur eine Frage der Zeit, eignet sich die Serie um Stuntman und Kopfgeldjäger Colt Seavers, seinen Kumpel Howie und die langbeinige, blonde Stuntfrau Jodie doch ganz hervorragend für eine Actionlastige Leinwandadaption. In jeder Folge legte Seavers auf seiner Jagd nach bösen Buben zahlreiche Stunts hin und bewundernd zu ihm aufschauende Frauen flach, einzig seine Kollegin Jodie blieb stets von Seavers Potenz verschont. Dafür durfte sie auch ab und an von Dächern oder Brücken springen, Autos über Klippen steuern oder lustige Explosionen verursachen. Zwar dürfte es relativ schwierig werden, einen akzeptablen Darsteller insbesondere für die Hauptrolle zu finden, doch wird das Studio um den Versuch nicht herum kommen: Mit inzwischen 64 Jahren ist Lee Majors wohl ein wenig zu alt für die Rolle. So oder so werden sich Colt-Fans noch eine Weile gedulden müssen. Viel mehr als einen Autor, den bislang unbekannten Tristan Patterson, sowie einige Produzenten, darunter auch Serien-Produzent Glen Larson, können die Warner-Verantwortlichen noch nicht vorweisen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.