VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Chong im Knast

„Cheech & Chong“: Neuauflage muss verschoben werden

Wasserpfeifchen verboten: Tommy Chong wegen Betreiben eines Headshops im Internet zu neun Monaten Haft verurteilt

Ein klarer Fall von Life imitating art: Die von New Line Cinema geplante Neuauflage der drogenseligen „Cheech & Chong“-Filme musste verschoben werden, nachdem Hauptdarsteller Tommy Chong wegen des Verkaufs von Wasserpfeifchen und ähnlichen Utensilien zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt wurde.

Chong hatte über einen Online-Headshop allerlei, nach US-Recht illegale, Artikel zum Drogenkonsum verscherbelt. Bereits im Februar 2003 war er dafür verhaftet und angeklagt worden. Nach seinem Schuldeingeständnis muss Chong nun für neun Monate hinter Gitter. Die Dreharbeiten zu dem neuen Film, der unter anderem von Chongs Tochter Robbi produziert wird, sollten im nächsten Jahr über die Bühne gehen. Der Startschuss für das Projekt wurde nun auf unbekannt verschoben.

Die „Cheech & Chong“-Reihe, deren Inhalt sich am besten mit „wir kiffen, wir kiffen, wir kiffen“ umschreiben lässt, war in den 70er Jahren gedreht und direkt zum Kult geworden.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.