VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Sir Peter Ustinov ist tot

Er wurde 82 Jahre alt

Sir Peter Ustinov, legendärer Schauspieler, Autor und Geschichtenerzähler, ist am Sonntag in einer Klinik bei Genf gestorben

Sir Peter Ustinov ist in der Nacht von Sonntag auf Montag in einer Klinik bei Genf gestorben. Er war 82 Jahre alt. Nach Angaben seines Freundes Leon Davico führten Herzprobleme und Diabetes zum Tod. Ein Beerdigungstermin ist noch nicht bekannt.

Ganze 60 Jahre umfaßte Ustinovs Karriere als Schauspieler. Höhepunkte waren wegweisende Rollen als Agatha Christies tapsiger belgischer Detektiv Hercule Poirot ("Tod auf dem Nil",1978; "Das Böse unter der Sonne", 1982), und als wahnsinniger Kaiser Nero ("Quo Vadis", 1951). Zuletzt war er als Martin Luthers gutmütiger Mentor Friedrich der Weise (ein sächsischer Kurfürst) im Kino zu sehen ("Luther", 2003). Zwei Oscars wurden ihm ebenfalls verliehen – jeweils als bester Nebendarsteller in "Spartacus" (1960) und "Topkapi" (1964).

Ustinov war jedoch keineswegs nur Schauspieler, sondern eine Art Universalgenie vom alten Schlag: Er führte Regie, trat als Komiker auf, produzierte und entwarf Bühnenbilder; errang legendären Ruhm als Geschichtenerzähler; schrieb erfolgreiche Reisebücher, Theaterstücke und Romane. Seit 1971 kämpfte er als UNICEF-Botschafter für die Rechte der Kinder. Und nebenbei sprach er fließend französisch, deutsch, russisch, spanisch, griechisch und türkisch.

Kein Wunder, bei dem Erbe: Am 16. April 1921 wurde er in London geboren, als Sohn eines Paars aus Sankt Petersburg – sie war eine französische Bühnenbildnerin, er ein russischer Journalist mit deutscher Staatsbürgerschaft. Auch äthiopisches, italienisches und französisch-schweizerisches Blut soll er nach eigenen Angaben in der Familie gehabt haben. Mit Engländern war er jedoch nicht verwandt – dabei wurde Ustinov, der die letzten Jahrzehnte in der Schweiz lebte, schließlich zur britischen Vorbildfigur: Queen Elizabeth verlieh ihm 1990 die Ritterwürde.
Ustinov besuchte die prestigeträchtigen Westminster School, haßte dieses Institut jedoch und verließ es mit 16. Drei Jahre später trat er bereits im Theater auf – als Revue-Star. Nach einer kurzen Zeit bei der Armee - als Assistent von David Niven - startete er seine Filmkarriere.

Als Ustinov vor einigen Jahren gefragt wurde, was einst auf seinem Grabstein geschrieben werden sollte, antwortete er:"Keep off the grass"("Den Rasen nicht betreten"). Mal sehen, was daraus wird...


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.