VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Klatschblätter als Diät?

Kirstie Alley verdankt den Medien ihr neues Körpergefühl

Kirstie Alley, früher populär durch die SitCom „Cheers“ und „Kuck mal wer da spricht“, später bekannt wegen der unproportionierten Zunahme an Körpermasse, dümpelt jetzt mit einer ganz neuen Erkenntnis durch die Medienwelt

Kirstie Alley, früher populär durch die SitCom „Cheers“ und „Kuck mal wer da spricht“, später bekannt wegen der unproportionierten Zunahme an Körpermasse, dümpelt jetzt mit einer ganz neuen Erkenntnis durch die Medienwelt. Sie bedankt sich bei der amerikanischen Klatschpresse, denn ohne diese „wäre mir nicht bewusst geworden, wie dick ich wirklich war“. Paparazzi-Fotos als Selbsterkenntnis? So ist man eigentlich gewohnt, dass die Prominenten entweder über ihre „Kur-Schatten“ schimpfen, sie für ihre Zwecke konkret nutzen oder gar auf sie losgehen, doch in diesem Fall scheint echte Dankbarkeit im Spiel zu sein.

Step by Step versucht die XXL -Schauspielerin nun, ihr Gewicht zu reduzieren und verbucht laut Aussage auch schon Erfolge, was sie auch den Menschen verdankt, die sie bei ihrer Gewichtsreduzierung nach allen Kräften unterstützen. Sie erklärt, dass der Knackpunkt kam, „als man mich fälschlicherweise als schwanger einstufte. Es ist acht Monate her. Ich stieg aus einem Auto und wollte in ein Hotel, als ein Hotelangestellter mich fragte, wann denn mein Entbindungstermin sei.“

Kirstie Alley ist nun also auf dem Weg zu einem “normalen“ Gewicht, weil es sie stört, "weniger beweglich zu sein und weniger schöne Kleidung tragen zu können."
Tja, wenn sie wirklich wieder schlank wird, werden die Fans sie wohl nicht nur einmal fragen: „Und? Was ist es geworden? Ein Junge oder ein Mädchen?“



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.