VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Produktionsnotizen:

Neues von Michael Bay, Neuauflagen von "American Werewolf" und "Hellraiser", neue Hauptrolle für Amy Adams

Michael Bay betreut außerirdische Teenager, "American Werewolf" und "Hellraiser" kommen wieder, und Amy Adams verhandelt über die weibliche Hauptrolle in David O. Russells "The Fighter"

Michael Bay ("Transformers: Die Rache") wird als nächste voraussichtlich "I Am Number Four" inszenieren, ein SciFi-Abenteuer, das er auch produziert. Der Film basiert auf der gleichnamigen, noch unveröffentlichten SciFi-Serie von James Frey. Sie dreht sich um neun außerirdische Teenager der Gattung Loric, die zusammen mit ihren Beschützern vom Planeten Lorien fliehen können, kurz vor der Zerstörung durch eine feindliche Spezies vom Planeten Mogadore. Während acht von ihnen sich mühelose in ihrer jeweiligen High School einleben, schlägt Nummer Vier, alias John Smith, der in Ohio untertaucht, Alarm: Er ist sich sicher, dass er von einem der Zerstörer gejagt wird. Gleichzeitig verliebt er sich zum ersten mal und entdeckt sein "Vermächtnis", eine besondere Gabe, die alle Lorics mit 15 Jahren entwickeln.
Steven Spielberg betreut den Film für DreamWorks. Weitere Produktionsdetails sind noch nicht bekannt.

Der Remake-Wahn ergreift nach "A Nightmare on Elm Street" nun zwei weitere Horrorklassiker der 80er: Dimension Films sicherte sich die Rechte an John Landis' "American Werewolf" (1981) und Clive Barkers "Hellraiser" (1987). Laut bloodydisgusting.com setzte sich das Studio bei "Werewolf" gegen mehrere Mitbieter durch. Die Komik des Originals soll in der Neuauflage erhalten bleiben. Mehr ist bisher nicht zu den Projekten bekannt.

Amy Adams ("Nachts im Museum 2") beendet demnächst Verhandlungen über die weibliche Hauptrolle in "The Fighter", an der Seite von Christian Bale und Mark Wahlberg.
Der Film erzählt die wahre Geschichte zweier Boxer aus Massachusetts: "Irish" Micky Ward (Wahlberg) gelang es dort, sich aus verkorksten Verhältnissen zum Leichtgewicht-Worldchampion hochzuboxen. Für den "Rocky"-mäßigem Aufstieg wurde er von seinem Halbbruder "Dicky" Dick Eklund (Bale) gedrillt, einem ehemals Drogenabhängigem Gangster und Ex-Boxer. Adams soll Mickys Herzblatt Charlene darstellen, eine hartgesottene Bardame. Melissa Leo ("Kurzer Prozess") ist als Mutter der Halbbrüder dabei.
Regie führt David O. Russell, der Wahlberg schon in "Three Kings" und "I Heart Huckabees" inszenierte.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.