Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Quatsch und die Nasenbärbande
Quatsch und die Nasenbärbande
© Veit Helmer-Filmproduktion

Veit Helmer

Wissenswertes

Geboren: ✹ 1968 in Hannover, Deutschland

Bildergalerie

Quatsch und die NasenbärbandeQuatsch und die NasenbärbandeQuatsch und die NasenbärbandeQuatsch und die NasenbärbandeQuatsch und die NasenbärbandeQuatsch und die Nasenbärbande

Biographie

Veit Helmer wurde 1968 in Hannover geboren. Schon im Alter von 14 Jahren drehte er seinen ersten Film auf einer Super-8 Kamera. Als ihn Ende der 1980er Jahre die „dffb“ in West-Berlin ablehnte, weil er zu jung war, ging Veit Helmer noch vor der Wende nach Ost-Berlin und besuchte zunächst die Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Anschließend studierte er an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in München. Daneben inszenierte er mehrere Kurzfilme, u.a. den mehrfach preisgekrönten „Surprise!“, der mit 42 Preisen auf 130 Festivals ausgezeichnet wurde, so zum Beispiel dem Murnau-Kurzfilmpreis 1997.
Seinen ersten Spielfilm TUVALU (1999) drehte er in Bulgarien. Er entdeckte die russische Schauspielerin Chulpan Chamatova und drehte ebenfalls mit dem Franzosen Denis Lavant. TUVALU wurde auf 62 Filmfestivals eingeladen (u.a. San Sebastian, London, Chicago, Berlin und Karlovy Vary). Für sein Langfilmdebüt erhielt der gebürtige Hannoveraner 1999 den Bayerischen Filmpreis für die Beste Nachwuchsregie.
Helmers zweiter Spielfilm TOR ZUM HIMMEL mit Udo Kier und Miki Manojlovic in den Hauptrollen, entstand 2002 am Flughafen Frankfurt.
ABSURDISTAN, sein dritter Spielfilm, feierte beim Sundance Filmfestival 2008 Weltpremiere und lief erfolgreich auf Festivals weltweit. Veit Helmer wurde für seine Arbeit an ABSURDISTAN mit 15 Preisen (u.a. einem Bayerischen und einem Deutschen Filmpreis) ausgezeichnet.
Helmer ist Mitglied der Europäischen Filmakademie und unterrichtet an Filmhochschulen in Prag, Tiflis, Almaty, Taschkent und Bogota. Quelle: X-Verleih (Baikonur)


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.