VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Eli Wallach (1915-2014)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 07. Dezember 1915 in Brooklyn, New York, USA
Gestorben: ✟ 24. Juni 2014 in New York, USA im Alter von 98 Jahren
Name: Eli Herschel Wallach
Größe: 170 cm

Biographie

Der Sohn polnischer Einwanderer feierte seinen Hollywood-Durchbruch 1960 als mexikanischer Gangster in dem Italo-Western "Die glorreichen Sieben". Da hatte er allerdings bereits 15 Jahre auf der Bühne gestanden: Sein Broadway-Debüt gab Wallach nach seinem Kriegsdienst und Ende des 2. Weltkriegs 1945 in dem Stück "Skydrift", 1951 wurde er für seine Darstellung des Alvaro Mangiaco im Tennessee Williams Stück "The Rose Tattoo" mit einem Tony Award ausgezeichnet. Im unter anderem von Regisseur Elia Kazan gegründeten und später von Schaupiellehrer Lee Strasberg geleitetem New Yorker Actors Studio zum Method Actor ausgebildet, übernahm er, beginnend Anfang der 1950er Jahre, auch zunehmend TV-Rollen.

Sein Leinwanddebüt 1956 in Elia Kazans Tennessee Williams-Verfilmung "Baby Doll" brachte Wallach dann gleich eine Golden Globe-Nominierung und die höchste Auszeichnung der britischen Film- und TV-Wirtschaft, den BAFTA-Award, ein. Doch auch im Anschluss war er hauptsächlich im Fernsehen zu sehen - was sich erst mit seinem Auftritt in "Die glorreichen Sieben" ändern sollte. Fortan war er mehr und mehr auch auf der Leinwand zu sehen, spielte an der Seite von Clark Gable, Marilyn Monroe, Montgomery Clift, Stephe McQueen, Al Pacino, Clint Eastwood und zahlreichen anderen Hollywood-Größen. Dem Fernsehen und der Bühne blieb Wallach jedoch stets treu. Selten war er als Held zu sehen, sondern meist in der Rolle des Bösewichts: Als Bandit in diversen Westernproduktionen, als Mr. Freeze in der "Batman" TV-Serie aus den 1960ern, später als als Gangster oder gar Auftragsmörder in Thrillern oder als Mafioso in Francis Ford Coppolas "Der Pate III". Und auch im hohen Alter konnte er von der Schauspielerei nicht lassen: Erst 2010, mit weit über 90 Jahren, trat er zuletzt für Oliver Stones "Wall Street: Geld schläft nicht" vor die Kamera. Im Frühjahr des darauffogenden Jahres wurde er mit einem Ehrenoscar für sein Lebenswerk bedacht. Die Academy lobte den Star dafür, dass er "mühelos in einem großen Spektrum an Charakteren leben kann, während er jeder Rolle seinen unnachahmlichen Stempel aufdrückt."

Verheiratet seit 1948 mit der elf Jahre jüngeren Schauspielerin und Produzentin Anne Jackson, mit der er häufig auch vor die Kamera trat, hinterließ Wallach bei seinem Tod am 24.06.2014 im Alter von 98 Jahren neben seiner Frau auch die drei gemeinsamen Kinder Peter, Katherine und Roberta (alle ebenfalls Schauspieler), fünf Enkel und mehrere Urenkel.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.