VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Dominik Graf - DEUTSCHLAND 09 - 13 Kurze Filme zur...ation
Dominik Graf - DEUTSCHLAND 09 - 13 Kurze Filme zur Lage der Nation
© Herbstfilm / Caroline Link

Dominik Graf (65)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 06. September 1952 in München

Bildergalerie

Die geliebten Schwestern - Dominik Graf, Florian...uriusDer Rote Kakadu - Arbeitsmotiv Dominik Graf

Biographie

Obwohl er nie im Licht der Öffentlichkeit stand, ist Dominik Graf einer der vielseitigsten und virtuosesten deutschen Regisseure. Der mehrfache Grimme-Preisträger wurde 1952 in München geboren, sein Vater Robert Graf war in der Nachkriegszeit ein beliebter Schauspieler. Auch den Sohn zog es ins Filmgeschäft. Sein Germanistikstudium brach er 1974 ab und ging zur Münchner Filmhochschule. Der dortigen Haltung zur Filmkunst konnte er nicht viel abgewinnen, Hollywood lag ihm näher. Während des Studiums arbeitete er als Schauspieler und Drehbuchautor. Sein Abschlussfilm "Der kostbare Gast" wurde 1979 mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Regie ausgezeichnet. In den Achtzigern drehte Graf zahlreiche Fernsehkrimis: für den "Fahnder" und "Tatort". Ein großer Kinoerfolg war 1988 "Die Katze" mit Götz George. Der Versuch, mit "Die Sieger" (1994) eine Mischung aus deutschem Krimi und Actionfilm amerikanischer Machart zu drehen, ging allerdings daneben. Das Publikum blieb zu Hause, der Film wurde ein finanzielles Desaster. Graf konzentrierte sich wieder aufs Fernsehen und drehte preisgekrönte Arbeiten wie den Tatort "Frau Bu lacht" (1995), den Drogenthriller "Der Skorpion" (1996) und die Komödie "Dr. Knock" (1997). Eine sehr persönliche Hommage an seinen Vater war 1996 die Dokumentation "Das Wispern im Berg der Dinge".



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.