VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kritik: Focus (2015)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5

Die romantische Gaunerkomödie der Regisseure und Drehbuchautoren Glenn Ficarra und John Requa erzählt von einem meisterlichen Ganoven und führt sogar das Publikum mit seinen Tricks an der Nase herum. Der wichtigste Tipp, den Nicky seiner Schülerin Jess gibt, heißt Konzentration. Das Opfer muss so gut abgelenkt werden, dass es den Diebstahl nicht bemerkt. Will Smith glänzt in der Rolle dieses wendigen, meistens so cool-souveränen Gauners, der sich bald vom Taschen- und Uhrendiebstahl auf wesentlich ergiebigere Coups in der Welt der Reichen spezialisiert. Die gut aufgelegte Komödie wartet wiederholt mit überraschenden Twists auf, so dass der Zuschauer miträtseln muss, wer jeweils wen hinters Licht führt. Aber wenn es bei Jess und Nicky um Gefühle geht, wird es schwierig mit der erforderlichen Konzentration aufs Geschäft. Auch deswegen beäugen sie sich gegenseitig misstrauisch, als sie sich nach drei Jahren in Buenos Aires offenbar zufällig wiederbegegnen.
Die Komödie steigert nach der ersten Einführung in die Arbeitsweise von Nicky und seinen Leuten die Spannung mit einer köstlichen Episode, in der Nicky seinen Meister gefunden zu haben scheint: Der Millionär Liyuan (BD Wong) fordert ihn bei einem Footballspiel zu ein paar Wetten heraus, bei der der Geldbetrag sukzessive gesteigert wird. Der Asiate führt Nicky mit diebischer Freude regelrecht vor, aber dieser will die Schmach nicht auf sich sitzen lassen und spielt sich um Kopf um Kragen. Das Kapitel in Buenos Aires schließlich schürt die Erwartung, dass die einst sitzengelassene Jess es Nicky nun heimzahlen will.
Die akribisch eingefädelten Gaunereien und die unvorhergesehenen Wendungen bieten kurzweilige Unterhaltung. Aber Will Smith überzeugt auch mit cooler Redegewandtheit, etwa, wenn sich Nicky wortreich darüber auslässt, wie leicht es ist, Frauen zu umgarnen, wenn man nur ihre ausgeprägte Sehnsucht nach Liebe berücksichtigt. Obwohl Nicky und auch Jessica ziemliche Masterminds sind, wirken sie im Gespräch offen und sympathisch, was eine ungewohnte, aber hübsche Pokerface-Variante ergibt. Die Dramaturgie betont ebenso wie die elegante Ausstattung die auf positive Weise stylische Atmosphäre der Geschichte. So ist "Focus" eine attraktive Komödie, die ihren Star in ein Szenario stellt, in der seine lässige, fröhliche Coolness gut zur Geltung kommt.

Fazit: Die romantisch unterfütterte Komödie über einen Gauner der Extraklasse unterhält mit überraschenden Twists und bietet ihrem Star Will Smith eine attraktive Rolle mit coolen Sprüchen.





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.