VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
RIDLEY SCOTT am Set von 'Robin Hood'
RIDLEY SCOTT am Set von 'Robin Hood'
© 2010 Universal Studios © Photo Credit: David Appleby

"Alien"-Prequel wird zu "Prometheus"

SciFi-Abenteuer ohne die Originalbiester

Ridley Scott: "Während 'Alien' tatsächlich der Ausgangspunkt für dieses Projekt war, entwickelte sich aus dem kreativen Prozess eine neue, gewaltige Mythologie und ein Universum, in dem diese Originalgeschichte stattfindet."

Ridley Scotts seit Jahren geplantes "Alien"-Prequel ist nun doch kein Prequel mehr. Stattdessen soll es ein eigenständiges SciFi-Abenteuer mit dem Titel "Prometheus" werden, in welchem Noomi Rapace die Hauptrolle - eine Wissenschaftlerin namens Elizabeth Shaw - spielt. Den abrupten Richtungswechsel legte Scott jüngst zusammen mit dem "Lost"-Schöpfer Damon Lindelof ein, der mit ihm das ursprüngliche Drehbuch von Jon Spaiths überarbeitete.
"Während 'Alien' tatsächlich der Ausgangspunkt für dieses Projekt war, entwickelte sich aus dem kreativen Prozess eine neue, gewaltige Mythologie und ein Universum, in dem diese Originalgeschichte stattfindet.", erklärt Scott in einem Statement zur Entwicklung des Projektes. "Der eifrige Fan wird sozusagen Stränge der Alien-DNA erkennen, aber die Ideen, die dieser Film anspricht, sind einzigartig, groß und provokativ. Ich könnte nicht zufriedener sein, die einmalige Geschichte, nach der ich gesucht habe, gefunden zu haben und endlich zu dem Genre zurückzukehren, das meinem Herzen so nahe steht."
"In einer von Prequels, Sequels und Reboots überfluteten Welt hat es mich sehr beeindruckt, wie originell Ridleys Vision für diesen Film war", fügt Lindelof hinzu. "Er ist gewagt, extrem berührend und das letzte, was irgendjemand erwartet. Als ich als Kind mit angezogenen Füßen im Kino saß, aus Angst, irgendetwas könnte nach meinen Knöcheln greifen, hätte ich mir in meinen wildesten Träumen nicht ausmalen könnnen, eines Tages mit dem Mann zusammenzuarbeiten, der dafür verantwortlich ist. Mit ihm zu arbeiten ist nicht weniger als ein wahr gewordener Traum."
Der Kinostart von "Prometheus" ist für März 2012 angesetzt.





Reklame