VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder

Casting-Update für "The Spiderwick Chronicles"

Sechs Neuzugänge

Mary-Louise Parker, Nick Nolte, Martin Short, Joan Plowright, Izabella Miko und der ehemalige "Brat Pack"-Star Andrew McCarthy schließen sich der Kinderbuch-Verfilmung an

Die Besetzung von "The Spiderwick Chronicles" bekommt sechs Neuzugänge: Mary-Louise Parker ("Romance & Cigarettes"), Nick Nolte ("Hotel Ruanda"), Martin Short ("Ran an die Braut"), Joan Plowright ("Verliebt in eine Hexe"), Izabella Miko ("Coyote Ugly") und der ehemalige "Brat Pack"-Star Andrew McCarthy ("Pretty in Pink", "Mannequin") schließen sich der Kinderbuch-Verfilmung an.

Holly Blacks Fantasyreihe [deutscher Titel: "Die Spiderwick Geheimnisse"] dreht sich um die Abenteuer dreier englischer Geschwister, die nach der Scheidung ihrer Eltern zusammen mit der Mutter zu deren Schwester Lucinda ziehen, in das heruntergekommene Landhaus Spiderwick Estate, welches voller seltsamer Geheimnisse steckt.

Die Jungstars Freddie Highmore ("Charlie und die Schokoladenfabrik", "Finding Neverland") und Sarah Bolger ("In America") spielen die Kinder - Highmore stellt zwei von ihnen dar, die Zwillinge Jared und Simon. Parker mimt ihre Mutter, McCarthy wird kurz als ihr Vater zu sehen sein. Plowright spielt die Tante.
Nolte und Short werden nur zu hören sein, sie leihen ihre Stimmen zwei animierten Charakteren: Mulgrath, ein verwandlungsfähiger Schurke, der die Kinder zu fassen kriegen will und Thimbletack/Bogart, ein Wesen, das ein Haus beschützen oder ins totale Chaos stürzen kann.
Ob man Miko ebenfalls nur hören oder auch sehen wird, ist noch offen - sie spielt eine Elfenkönigin. Zur Besetzung gehört außerdem David Strathairn ("Good Night, and Good Luck"). Welche Rolle er spielt, ist nicht bekannt.

Mark Waters ("So lange du da bist", "Freaky Friday") inszeniert den Film derzeit im kanadischen Montreal.





Reklame