oder

Tuvalu (1998)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Tuvalu - so heisst die Insel, von der die Hauptdarsteller als Zufluchtsort träumen. Ein Traum, dessen Erfüllung unwahrscheinlich erscheint, angesichts der Tatsache, dass sie in einem heruntergekommenen und weitestgehend verlassenen Schwimmbad von der Außenwelt abgeschnitten sind.

Denis Lavant spielt den unterdrückten jüngeren Sohn des Schwimmbadbesitzers, und er gibt sich die größte Mühe, sich die Illusion zu bewahren, dieser erstaunliche Trümmerhaufen eines Gebäudes sei noch ein florierendes Unternehmen. In Wirklichkeit gibt es kaum Schwimmer, und die, die kommen, bezahlen buchstäblich in Knöpfen.

In der Zwischenzeit versucht sein skrupelloser älterer Bruder, den endgültigen Ruin des Geschäfts heraufzubeschwören, so dass das Gebäude abgerissen und das Gelände neu erschlossen werden kann...


Filmkritik

Hat "Tuvalu" uns etwas mitzuteilen? Veit Helmers surreal-absurdes Treiben spielt in einem abbruchreifen Hallenbad, und seine Bilder zeigen schräge visuelle Poesie im Schwarzweiß-Duotonverfahren. So etwas geht fast ohne Dialoge ab – und dank der übertriebenen Naivität des Films auch beinahe ohne Plot.

Prätentiöse Arthouse-Ware für ein sehr, sehr kleines Publikum: Was ausgerechnet Disney als Verleih mit diesem Film im Schilde führt – darüber darf gerätselt werden. Der Stil von "Tuvalu" hätte vermutlich besser einem straffen Videoclip gedient als einem langen, dermaßen abstrusen Kinofilmexperiment in Cinemascope.

Wir sehen preisgekröntes (bayerischer Filmpreis, bester Nachwuchsregisseur usw.), infantiles Kasperletheater: Die Schauspieler agieren meist wie eine Mischung aus Primaten und den Insassen einer Nervenheilanstalt – ein grandios missglückter Rückfall in den Dadaismus, humorlos obendrein und außerdem, mit Ausnahme der letzten Filmminuten, ohne besondere Tiefe und greifbaren Sinn. Selten war ein hoch ambitionierter Film so richtungslos und überflüssig.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Tuvalu

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1998
Genre: Komödie
Länge: 100 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 22.06.2000
Regie: Veit Helmer
Darsteller: Philippe Clay, E.J. Callahan, Denis Lavant
Verleih: Buena Vista

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Trailer
Trailer




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.