oder

Nachts im Park (2001)

Missratener deutscher Thriller mit Heino Ferch und Heike Makatsch. Ein Arzt gerät unter Mordverdacht und flüchtet. Der Film will spannend und witzig sein, stattdessen ist er idiotisch gestelzt, unglaubwürdig und höchstens unfreiwillig komisch...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Wieso sitzt der erfolgreiche Herzchirurg Hennings nachts im Garten seiner attraktiven Kollegin Dr. Lumis und beobachtet sie? Ist er wirklich der brutale Frauenmörder, für den die Polizei ihn hält? Wenn nicht, warum nimmt er mitten im Verhör den exzentrischen Polizeipsychiater Rosenblum als Geisel und flieht? Wird Rosenblum versuchen, Hennings zu überwältigen, oder wird er sich auf seine Seite schlagen? Verfolgt von der Polizei und bezahlten Killern beginnt zwischen den zwei Männern ein Ringen um Vertrauen und Freundschaft - und für Hennings zugleich der Kampf um die Liebe seiner Kollegin Lumis.

Filmkritik

Beim Titel denkt man sofort an "Thriller" und liegt damit auch nicht so ganz falsch, aber eben auch nicht ganz richtig. Vielmehr geht es Regisseur Uwe Janson um eine wilde Genre-Mischung. Er will vereinen, was nach alter Konvention unvereinbar ist, und unterfüttert den Thriller mit einer gehörigen Portion komödiantischer Szenen sowie einer gefühlstriefenden Liebesgeschichte. Im Grunde genommen ist das Rezept pfiffig ausgedacht, kann man doch auf diese Weise ein besonders breites Publikum ansprechen, wenn die einzelnen Genre-Stücke harmonisch ineinandergreifen. Doch gerade das gelingt eben nur teilweise. Zu sehr wirkt manche Wendung übers Knie gebrochen, zu sehr stehen sich in Jansons Inszenierung die Elemente selber im Weg. Nicht das "Nachts im Park" unamüsant wäre, aber ein Gesamtwerk ist er nicht. Man kann sich bei diesem Film vortrefflich an einzelnen Szenen und Einfällen erfreuen, um dann auf das nächste Highlight zu warten. Zwischendurch aber wird man durch den ungeschickten Aufbau aus der Geschichte herausgerissen, so dass ein Erleben der Handlung oder gar ein emotionales Mitgehen nur selten möglich ist. Die Schauspieler hingegen gehören zu den sehenswerten Elementen von "Nachts im Park". Die Gesichtsverrenkungen von Pasquale Aleardi als Polizeipsychologe sind vielleicht ein bisschen übertrieben, sorgen aber in jedem Fall für den nötigen Kurzweil. Alles in allem bleibt "Nachts im Park" eine nur ansatzweise gelungene Genre-Mischung.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Nachts im Park

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2001
Genre: Thriller
Länge: 90 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 14.03.2002
Regie: Uwe Janson
Darsteller: Heino Ferch als Steffen Hennings, Pasquale Aleardi als Rosenblum, Heike Makatsch als Katharina Lumis
Verleih: Constantin Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.