oder

Chocolat (2000)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 59 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Frankreich, ein kleines Dorf, 1959: Ausgerechnet in der Fastenzeit eröffnet die mysteriöse Fremde Vianne Rocher einen bezaubernden Laden für Schokolade und Pralinen aller Art. Dem streng puritanischen Kirchendekan de Reynaud ist das Schokoladenparadies ein Dorn im Auge. Dabei hat Vianne ein besonderes Gespür für ihre Kunden: Sie findet für jeden das Praline oder die Schokolade, die seiner Persönlichkeit entspricht. Und so entwickelt sich der kleine Laden bald zum geheimen Mittelpunkt des Ortes, zu dem jeder seine Sorgen, Wünsche und Träume trägt. Als der Comte de Reynaud seine Macht über die Dörfler schwinden sieht, erklärt er Vianne den Krieg und ruft die Leute zum Boykott der Chocolaterie auf...

Bildergalerie zum Film

Chocolat


Filmkritik

Knapp ein Jahr ist seit dem "Oscar"-Gewinner "Gottes Werk und Teufels Beitrag", Lasse Hallströms letztem Film, vergangen. Die ähnliche Konstellation von "Chocolat" - auch eine märchenhafte Romanadaption, die ein berührendes Menschenschicksal mit Starbesetzung schildert - legt die Vermutung nahe, der Regisseur wolle den Erfolg mit gleichen Mitteln erneut beschwören. Obwohl Hallström qualitativ anspruchsvoll den Sinnen schmeichelt, bleibt seine Fabel von der Herauslösung aus der strikten moralisch-katholischen Tradition und den lustfeindlichen Denkverboten erstaunlich konventionell. Nicht unbedingt bieder, aber deutlich zu brav erzählt er mit langen Atem ein die Exotik zur Magie verklärendes Lehrstück über eine verkorkste Dorfgemeinschaft. Mit etwas mehr Chuzpe wäre jedes Element zur Blüte gereift, so bleibt es bei einer eindimensionalen Problemaufzählung, die allein in ihrer Quantität überladen wirken und nur recht formelhaft und oberflächlich behandelt werden. Selbst die Charaktere sind ohne Eigenleben, manche sogar reine Holzschnitte. Mag auch vieles unterentwickelt und vor allem die emotionelle Intensität von "Gottes Werk..." weit verfehlt worden sein, ist "Chocolat" eine weitgehend wohlschmeckende Süßspeise, die man trotz gelegentlicher Fertigungsmängel zu goutieren weiß.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Chocolat

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2000
Genre: Komödie
Länge: 121 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 23.05.2002
Regie: Lasse Hallström
Darsteller: Alfred Molina, Carrie-Anne Moss, Aurelien Parent Koenig
Verleih: Senator Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kein Bild vorhanden :(
News
Erstklassige Ausstattung
"Gladiator" und "Chocolat" holen Ausstatterpreise
Kein Bild vorhanden :(
News
Süß wie Schokolade
Juliette Binoche und Alfred Molina im Geschlechterkampf




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.