oder

Unterwegs mit Jungs (2001)

Riding in Cars with Boys

Drew Barrymore zieht alle Register. Sie spielt über einen Zeitraum von 20 Jahren eine Frau, die als Teenager schwanger wird und sich als Alleinerziehende durchs Leben schlägt. Zu oft wird das super besetzte US-Drama durch deplazierten Humor verkUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 32 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Beverly ist ebenso klug wie talentiert, frech wie frühreif, und träumt schon als Teenager davon, eines Tages als Schriftstellerin in New York zu leben. Doch alle Karriereambitionen scheinen zum Scheitern verurteilt, als sie mit gerade mal 15 Jahren von Ray schwanger wird. Ein Schock, der nicht nur ihre erzkonservativen Eltern bis ins Mark trifft. Nach einer mehr oder minder freiwilligen Hochzeit erweist sich Ray zwar als warmherziger Ehemann und liebevoller Vater, droht seine junge, unterprivilegierte Familie aber durch seine Verantwortungslosigkeit und Heroinsucht in den Abgrund zu reißen. Beverly sieht sich gezwungen, die Scheidung einzureichen, und muss sich als alleinerziehende Mutter ohne Schulabschluss die entmutigende Frage stellen: Was nun?

Filmkritik

"Wann hört dieser Job endlich auf?", fragt Beverly an einer Stelle ihren Sohn und meint damit ihre "Tätigkeit" als Mutter. Die Mutterrolle als Arbeit? Schnell ist man versucht zu glauben, dass die Liebe im Leben der Beverly keine Chance hat. Dass das nicht so ist beweist "Unterwegs mit Jungs" eindrucksvoll, indem er vom Spagat zwischen zerstörtem Lebenstraum sowie liebevollem Familienleben erzählt. Mit fünfzehn bekommt Beverly ein Kind, so dass der innige Wunsch eines Lebens als Schriftstellerin in New York ausgeträumt ist. Ihr Vater, für den eine Welt zusammengebrochen ist, besteht gemäß den gesellschaftlichen Zwängen Ende der 50er auf einer Heirat mit dem Erzeuger des kleinen Jungen. Der ist zwar ganz nett, aber das Gegenteil von einem Karrieretypen. So scheitern in den nächsten Jahren alle Versuche Beverlys, sich weiterzubilden, daran, dass ihr Mann Mist baut oder das Kind sein Recht auf Beachtung fordert. Über die Heroinabhängigkeit des Gatten zerbricht die Ehe schließlich. Die Art, in der Beverly einen Komplex nach dem anderen in ihrer geschundenen Seele anhäuft, zeugt von großer tragischer Dimension. Sehr clever nähert sich "Unterwegs mit Jungs" ihrer Geschichte in der Form einer Rückblende. Beverly ist auf dem Weg zum Ex-Mann, um dessen Einwilligung zur Buchveröffentlichung der gemeinsamen Vergangenheit zu bekommen. Gleichzeitig will ihr Sohn mit dem sie unterwegs ist ihr eröffnen, dass er für sein Studium wegziehen möchte. Die Umstände des gemeinsamen Lebens haben zu einer ungesunden Klammerliebe zwischen Mutter und Sohn geführt. Die Fahrt im Auto erzählt Penny Marshall als Reise in die Vergangenheit, bei der sich die Schuldkomplexe von Mutter und Sohn miteinander verzahnen. Es ergibt sich eine emotionale Tragik, indem beide Lebensgeschichten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel auf die Gegenwart zulaufen, um schließlich im Höhepunkt zu kulminieren. So erzählt "Unterwegs mit Jungs" eine Geschichte aus Liebe, Unglück und den Konsequenzen eines Fehltritts, mit denen zu leben man erst lernen muss.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Unterwegs mit Jungs

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2001
Genre: Drama
Länge: 132 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 07.03.2002
Regie: Penny Marshall
Darsteller: Temple Brooks, Kristin Proctor, Lorraine Bracco
Verleih: Columbia TriStar

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.