oder

Plötzlich Prinzessin (2001)

The Princess Diaries

Bonbonkonfektion und US-Überraschungserfolg aus dem Hause Disney: Knallbunt, zuckersüß und erzkonservativ. Eine unangepasste Schülerin erfährt, dass sie Thronerbin ist und wird von ihrer Großmutter Julie Andrews zur Prinzessin umgemodelt...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Mit ihrem Wuschelkopf, der uncoolsten Brille überhaupt und der grandiosen Eigenschaft, garantiert in jedes Fettnäpfchen zu treten, zählt Mia nicht gerade zu den beliebtesten Mädchen der Schule. Jungs ignorieren sie, Mädchen verachten sie, und ihr heimlicher Schwarm hat nur Augen für das blonde Gift Lana - bis zu dem Tag, an dem sie aus heiterem Himmel eine schier unglaubliche Nachricht erhält: Sie ist eine echte Prinzessin.
Ihre Großmutter, Königin Clarisse Renaldi, ist eigens angereist, um aus dem dickköpfigen Teenager eine würdige Thronfolgerin zu machen. Doch Mia denkt nicht daran, ihre Boots gegen Edel-Pumps auszutauschen...

Filmkritik

Dieser Film wird seine Zielgruppe sicherlich erfolgreich erreichen. Ob sich allerdings außer zwölf- bis 14jährigen Mädchen noch viele andere Zuschauer dafür begeistern lassen, ist nicht ganz so wahrscheinlich. Das Konzept ist eigentlich ganz passabel: Der Erfolgsregisseur Garry Marshall (unter anderem "Pretty Woman" und "Die Braut die sich nicht traut") ist fast ein Garant für Blockbuster. Die Musik zum Film, der übrigens von Whitney Houston mitproduziert wurde, stammt von angesagten Teeniebands wie "Backstreet Boys" oder "Hanson", die zumindest die Soundtrack-Verkäufe in die Höhe treiben sollten. Schauspieleraltmeister wie die ‚Grand Dame' Julie Andrews oder Hector Elizondo (auch wenn der Name vielleicht nicht geläufig ist - sein Gesicht auf jeden Fall) stehen hier auch nicht in der Kritik, da sie - professionell wie immer - auch hier überzeugen können. Also: Lauter gute Zutaten für einen netten Teenie-Film. Und das Rezept geht auf: "Plötzlich Prinzessin" ist tatsächlich nett. Mehr aber auch nicht. Wer Begeisterungsstürme, eine originelle Geschichte, beißenden, innovativen Witz oder lebendige Charaktere erwartet, der sollte lieber zu Hause bleiben. Passabler Weihnachtsfilm für Mami, Papi und vor allem für die Töchter...




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Plötzlich Prinzessin

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2001
Genre: Komödie
Länge: 114 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 20.12.2001
Regie: Garry Marshall
Darsteller: Julie Andrews, Anne Hathaway, Hector Elizondo
Verleih: Buena Vista

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.