oder

Die Croods (2012)

The Croods

US-Animation: Die Steinzeitfamilie Croods lässt gezwungenermaßen die alte Heimat zurück und macht sich auf in eine neue Welt...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.7 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die Croods sind die letzten Überlebenden der prähistorischen Ära und befinden sich in einer Zeit, in der Mutter Natur noch viel mit Artenvielfalt und Entstehung experimentierte. Nachdem die vertraute und schützende Höhle der Familie komplett zerstört wurde, müssen sich die Croods gemeinsam auf eine große Reise begeben. Sie stürzen sich in eine abenteuerlich Suche nach einem neuen Zuhause in einer Welt voller außergewöhnlicher Pflanzen, Tiere und Orte. Auf ihrem Weg, die Herausforderungen der Reise zu meistern, begegnen Stammesoberhaupt Grug und seine Familie einem Fremden. Der Unbekannte ist ein einfallsreicher, junger Nomade namens Guy, der sich zu allem Überfluss auch noch in Grugs aufgeweckte, eigensinnige Tochter Eep verliebt. Schlussendlich schaffen es die Croods sich auf das Abenteuer einzulassen, überwinden ihre Angst vor der Außerwelt und merken, dass sie alles haben, was man zum Überleben braucht – einander.

Bildergalerie zum Film

The CroodsThe Croods - TeaserplakatDie Croods - Eep, Thunk, Grug, Sandy, Gran und UggaDie Croods - Sandy, Ugga, Thunk, Grug, Eep und GranDie Croods - Gran, Eep, Grug, Thunk, Sandy und UggaDie Croods - Eep


Filmkritik

eit "Madagaskar" und "Ice Age" scheint die Story über eine Wanderung schrulliger Gestalten mit Witz und Abenteuer eine Erfolgsgarantie für Animationsfilme zu sein. So setzt nun auch "Die Croods" auf dieses Erfolgrezept: Eine Familie von Höhlenmenschen ist durch tektonische Veränderungen der Erde gezwungen, ihr altes Leben in der Höhle aufzugeben und sich den neuen Bedingungen anzupassen. Jedoch ist alles Neue für das Familienoberhaupt Grug gleichbedeutend mit Tod ("Angst ist gut, Veränderung ist schlecht"). Ganz im Gegensatz zu seiner Tochter Eep, die die Nase voll hat von dem langweiligen Leben. Mit Hilfe des progressiven Nomaden Guy machen sie sich auf den abenteuerlichen Weg in eine Art "gelobtes Land". Dabei entdecken sie viele neue Dinge, wie Schuhe, Witze und eine Art frühzeitliches Mobiltelefon.
Auf ihrer Reise verändert sich auch das Familiengefüge. Der Vater verliert zunehmend an Autorität, da er den neuen Umständen mit alten, aber nicht mehr zeitgemäßen, Mitteln zu begegnen sucht. Der smarte Guy dagegen symbolisiert den "neuen Menschen", der durch Intelligenz und Anpassungsfähigkeit das Vorankommen sichert. Dass Eep sich zu ihm hingezogen fühlt und er sich auch zu ihr ist da natürlich obligatorisch genrebedingt. Ansonsten bietet der Film rasante Jagd- und Verfolgungsszenen und eine Menge witziger Momente. Die 3D Umsetzung ist, wie erwartet werden konnte, sehr eindrucksvoll. Hier zeigt sich, dass die 3D-Technik bei Animationsfilmen ihre ganze Bandbreite entfalten kann.

Fazit: Mit vielen Gags und lustigen Fantasiegeschöpfen ist "Die Croods" ein Spaß für die ganze Familie.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die Croods

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2012
Genre: Komödie, Abenteuer, Animation
Länge: 98 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 21.03.2013
Regie: Kirk De Micco, Chris Sanders
Darsteller: Catherine Keener, Cloris Leachman, Nicolas Cage
Verleih: 20th Century Fox

Awards - Oscar 2014Weitere Infos

  • Bester Animationsfilm

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Das Berlinale-Plakat 2013
News
Endspurt
Berlinale, Tag 9




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.