oder
Mutters Maske
Mutters Maske
© Filmgalerie 451

Mutters Maske (2011)

Zwischen Lindenstraße und Visconti: das ultimative Remake von Veit Harlans 'Opfergang' (1944)User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Unter Verwendung von Motiven aus Baudelaires 'Blumen des Bösen' zeichnet Christoph Schlingensief das Drama einer im Ruhradel angesiedelten Familie nach. Das verhasste Erzählkino führt Schlingensief mit 'Mutters Maske' ad absurdum, indem er dessen Regelhaftigkeit selbst anwendet und überbeansprucht. Durch eine freiwillige Lächerlichkeit reduziert er seine Tragikomödie auf das Niveau einer Daily Soap.

Bildergalerie zum Film

Mutters MaskeMutters MaskeMutters Maske



Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2011
Länge: 85 Minuten
FSK: 16
Kinostart/Streaming: 20.10.1988
Regie: Christoph Schlingensief
Darsteller: Uli Hanisch, Helge Schneider, Peter Jurkait
Verleih: Filmgalerie 451



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.