oder

(K)ein besonderes Bedürfnis (2013)

The Special Need

Italienische Dokumentation: Drei Freunde fahren mit einem Kleinbus durch Europa um dem 29-jährigen Autisten Enea zu seinem ersten Mal zu verhelfen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der 29-jährige Italiener Enea Gabino ist Autist. Carlo und Alex hatten Enea bereits vor 16 Jahren kennengelernt. Zwischenzeitlich hatten sie sich jedoch aus den Augen verloren. Als die beiden zu Besuch in ihrem Heimatort sind, treffen sie Enea wieder. Sie stellen fest, dass Enea zwar noch immer der alte Spaßvogel ist, aber zwischenzeitlich auch bereits zu einem richtigen Mann herangewachsen ist. Als ein solcher leidet Enea sehr darunter, dass er noch nie eine Freundin gehabt hat. Er spricht zwar viele Frauen an, findet jedoch nicht den richtigen Zugang zu ihnen und wirkt oft aufdringlich. Aber selbst auf einer rein körperlichen Ebene ist es in Italien fast unmöglich, Enas Bedürfnisse zu erfüllen. Dort ist Prostitution offiziell verboten. Außerdem werden Behinderte – zu den auch Autisten gerechnet werden – rechtlich wie Kinder behandelt. Sex mit ihnen ist folglich eine Straftat. Um Enea trotzdem zu seinem ersten Mal zu verhelfen, begeben sich Carlo und Alex mit ihrem Freund in einem Kleinbus auf eine Reise Richtung Norden. Ihr Weg führt sie über ein Bordell in Graz zum Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter in Trebel in Norddeutschland. Dabei gelangen sie alle zu für sie überraschende neue Einsichten.

Bildergalerie zum Film

Ein Besonderes Bedürfnis


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Wer offensichtlich von der Mehrheit abweicht, wird schnell stigmatisiert. So wächst die Liste an Befindlichkeitsstörungen, die bereits als krankhaft gelten, ständig weiter an. Autismus zählt bereits zu den "schweren Entwicklungsstörungen". Hierunter fällt auch das Asperger Syndrom, eine leichte Form des Autismus, mit der z.B. das Mathematik- und Sprachgenie Daniel Tammet diagnostiziert wurde. Deshalb gibt es inzwischen eine Autistic-Pride-Bewegung, die - ähnlich, wie z.B. die Gay-Pride-Bewegung - für die Anerkennung ihrer Andersartigkeit als Ausdruck einer wirklich pluralistischen Gesellschaft kämpft. Sie meint, dass Autismus keine Krankheit, sondern eine Andersartigkeit mit speziellen Problemen, aber eben auch mit speziellen Stärken sei. So sind Autisten z.B. in der Regel sehr ehrlich, haben aber größte Probleme mit Smalltalk.

So ein Mensch ist Enea Gabino, den Carlo Zoratti in seinem Debütfilm "(K)Ein besonderes Bedürfnis" portraitiert. Carlos persönliche Beziehung zu Enea sorgt dafür, dass diese Dokumentation ein sehr warmherziger Film über wahre Freundschaft geworden ist. Carlo und Alex betrachten Enea als eine ihnen völlig gleichwertige Persönlichkeit, die nur ein paar sehr spezielle Schwierigkeiten hat. Dies kommt auch deshalb überzeugend rüber, weil Enea ein unheimlich sympathischer Charmebolzen ist. Als er anfangs immer wieder recht plump auf Frauen zugeht, ruft man ihm innerlich zu, wie jemanden, der gerade auf einen offenen Kanaldeckel zusteuert, die drohende Katastrophe jedoch nicht sieht. Wie den meisten Autisten fällt es Enea schwer seine Bedürfnisse und seine Gefühle in Worte zu fassen. Aber wenn es ihm doch gelingt, staunt man über seine große Offenherzigkeit. Am Ende ist nicht nur Enea für sich weitergekommen, sondern auch Carlo und Alex konnten etwas sehr Wichtiges von ihrem Freund lernen.

Fazit: Dem Film gelingt das Kunststück eine Thematik, die schnell peinlich berühren könnte auf eine sehr menschliche und sogar mitreißende Art zu transportieren.




FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: wertvollEin Sommer in einem Garten. Eine Frau hängt Wäsche auf. Männer laufen einander unbefangen hinterher, spielen mit Wasserpistolen, spritzen mit Wasser. Eine kleine Szene in Amateurfilmoptik als Entrée der deutsch-italienischen Produktion (K)EIN [...mehr]

TrailerAlle anzeigen

Zum Video: (K)ein besonderes Bedürfnis

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Italien
Jahr: 2013
Genre: Dokumentation
Länge: 84 Minuten
Kinostart: 11.12.2014
Regie: Carlo Zoratti
Verleih: farbfilm verleih

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.