oder

Mittagssonne (2015)

Zvizdan - The High Sun

kroatisch-serbisch-slovenisches Drama: Anhand dreier jeweils 10 Jahre auseinander liegender Liebesgeschichten wird von den Auswirkungen des Jugoslawienkriegs erzählt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Jugoslawien im Jahr 1991: An einem idyllischen See liegen sich ein serbisches und ein kroatisches Dorf gegenüber. Hier verbringen die Serbin Jelena (Tihana Lazovic) und der Kroate Ivan (Goran Markovic) einen weitestgehend unbeschwerten Sommer. - Nur Jelenas Bruder will seine Schwester zwingen, die Beziehung zu ihrem kroatischen Freund zu beenden. - Doch das Glück der Liebenden wird jäh gestört, als eine Wagenkolonne von Soldaten am See erscheint. 2001 ist der Krieg vorbei. Die verlassenen und zerstörten Häuser zeugen von der erst kürzliche beendeten Gewalt. Die Serbin Natasha (Tihana Lazovic) kehrt zusammen mit ihrer Mutter (Nives Ivankovic) zum Wiederaufbau in ihr altes Haus zurück. Dabei hilft ihnen ein kroatischer Handwerker (Goran Markovic), mit dem Natasha eine stürmische Affäre beginnt. 2011 findet an einem See ein Rave statt, den der Student Luka (Goran Markovic) gemeinsam mit einem Freund besucht ...

Bildergalerie zum Film

MittagssonneMittagssonneMittagssonneMittagssonneMittagssonneMittagssonne


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

"Mittagssonne" ist ein Werk des kroatischen Regisseurs Dalibor Matanic, der ebenfalls das Drehbuch zu diesem Drama geschrieben hat. Der Film lief 2015 in Cannes in der Sektion Un Certain Regard. 2002 stellte der Filmemacher mit seinem skurrilen Thriller "Schöne tote Mädchen" sogar den kroatischen Kandidaten für den Auslandsoscar.

"Mittagssonne" erzählt anhand dreier Liebesgeschichten zwischen einer Serbin und einem Kroaten vom Trauma des Jugoslawienkriegs und dessen bis heute reichenden Folgen. Der Symbolcharakter dieser drei Episoden wird noch dadurch hervorgehoben, dass alle drei Handlungsstänge am gleichen Ort angesiedelt sind und dass alle drei Liebespaare von den Schauspielern Tihana Lazovic und Goran Markovic verkörpert werden. Den beiden Mimen gelingt es mit ihrem realistischen Spiel ihren Charakteren Leben einzuhauchen und von reinen Bedeutungsträgern in reale Personen zu verwandeln. Dazu trägt ebenfalls bei, dass die beiden Charaktere und Konstellationen der beiden Liebenden in allen drei Geschichten variiert werden. Auf der anderen Seite steht jedoch die Art dieser Variationen wieder ganz im Dienst des übergreifenden Symbolismus.

Wirklich bemerkenswert an "Mittagssonne" ist die visuelle Ebene des Films. Immer wieder gelingen dem Kameramann Marko Brdar beeindruckende Landschaftspanoramen, schöne Detailaufnahmen, sorgfältig ausgeleuchtete Interieurs, atmosphärische Kontraste und kleine visuelle Kabinettsstückchen, wie die Unterwasseraufnahmen gegen Ende. Die Bilder von Brdar werden durch den perfekten Schnitt von Tomislav Pavlic, der schon bei "Schöne tote Mädchen" mit Dalibor Matanic zusammengearbeitet hatte, zu einem stimmigen Ganzen verknüpft, das mehr, als die Summe seiner Teile ist.

Fazit: "Mittagssonne ist ein visuell deutlich überdurchschnittliches Arthouse-Drama aus dem ehemaligen Jugoslawien, das auch aufgrund sehr guter schauspielerischer Leistungen den Zuschauer für sich einnimmt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Mittagssonne

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Serbien, Kroatien, Slowenien
Jahr: 2015
Genre: Drama
Länge: 123 Minuten
Kinostart: 30.06.2016
Regie: Dalibor Matanic
Darsteller: Tihana Lazovic als Jelena / Natasa / Marija, Goran Markovic als Ivan / Ante / Luka, Nives Ivankovic als Jelenina / Natasina majka
Verleih: dejavu filmverleih

ZusatzinformationAlles anzeigen

MITTAGSSONNE wurde 2015 in die renommierte Sektion "Un certain regard" des Filmfestivals von Cannes eingeladen, wo der Film den JURYPREIS erhielt. Seither wurde der Film an zahlreichen [...mehr] weiteren Festivals preisgekrönt.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.