VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Dirty Games

Dirty Games (2015)

Der deutsche Journalist und Buchautor Benjamin Brest legt mit seinem Filmdebüt die fast alltäglich gewordene Ausbeutung und den Betrug im Kampf um Milliarden in den wichtigsten Sportarten der Welt, offen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der FIFA-Skandal um erkaufte und erschlichene WM-Austragungsrechte war nur die Spitze des Eisbergs: seit Jahren schon regieren Betrug, Korruption und Ausbeutung den internationalen Spitzensport. Dabei geht es stets um viele Milliarden, wenn Spiele manipuliert oder Stimmen von Entscheidungsträgern gekauft werden. Der Fußball ist dabei nicht die einzige massenwirksame Sportart, die von illegalen Machenschaften hinter den Kulissen regelrecht zerstört wird. Die informative Doku "Dirty Games" macht deutlich, dass z.B. auch US-Basketball-Profiliga NBA und im internationalen Profi-Boxsport Betrügereien an der Tagesordnung sind. Sportjournalist und Wettbetrug-Experte Benjamin Best blickt hinter die Kulissen der von glanzvollen, pompösen Shows und schillernden, millionenschweren Stars durchzogenen Sportwelt und beweist schonungslos, dass der Sport seine Fairness, Chancengleichheit und Glaubwürdigkeit längst eingebüßt hat.

Bildergalerie zum Film

Dirty Games

FilmkritikKritik anzeigen

Ob in seinem Buch "Der gekaufte Fußball" von 2013, der preisgekrönten WDR-Radio-Reportage "Die Pharma-Sklaven" oder seinen TV-Beiträgen für die "Sportschau" sowie das WDR-Magazin "Sport Inside": der Sportpublizist und Autor Benjamin Best ist so etwas wie der Simon Wiesenthal hierzulande. Nur jagt er keine Nazis, die er zur Rechenschaft ziehen will sondern begibt sich – journalistisch [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Großbritannien, Italien, Belgien, Türkei, Brasilien
Jahr: 2015
Genre: Dokumentation
Länge: 90 Minuten
Kinostart: 02.06.2016
Regie: Benjamin Best
Verleih: W-Film

Zusatzinformation

Drehorte: Rio de Janeiro, Washington D.C., Las Vegas, Boston, Manchester, Kathmandu, Istanbul, Trabzon, Bursa, Brüssel, Köln u.a.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.