VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm
© Central Film © Wild Bunch

Zum Video: Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm

Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm (2017)

Bertolt Brechts radikale Kinoversion der Dreigroschenoper wird von den Filmproduzenten abgelehnt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.2 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 9 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die Uraufführung von Bertolt Brechts (Lars Eidinger) Dreigroschenoper gerät am 31. August 1928 in Berlin zum überragenden Erfolg. Die Stadt feiert das Werk euphorisch, die Songs von Kurt Weill (Robert Stadlober) werden zu Hits. So schließen Brecht und Weill knapp zwei Jahre später einen Filmvertrag mit der Nero-Film AG. Die Dreigroschenoper soll auch auf die Kinoleinwand kommen und Brecht will das Drehbuch schreiben. Aber sein Exposé ist den Filmproduzenten viel zu radikal. Sie stören sich daran, dass Brecht die Handlung der Oper verändert, um schärfer Gesellschaftskritik zu üben.

Brecht verteidigt seine Vision des Films, die hier sukzessive zum Leben erwacht. Die Dreigroschen-Handlung spielt in London um 1900, wo der Gangster Macheath (Tobias Moretti), auch Mackie Messer genannt, Polly (Hannah Herzsprung), die Tochter des Bettlerkönigs Peachum (Joachim Król), heiratet. Peachum ist entsetzt und will dafür sorgen, dass Macheath hinter Gitter kommt. In Berlin will die weniger an radikaler Kunst, als am kommerziellen Erfolg orientierte Filmfirma das Drehbuch ohne Brecht verfassen lassen, aber Brecht zieht vor Gericht. Der Prozess, über dessen Ausgang er sich wenig Illusionen macht, soll seiner Vorstellung zufolge sichtbar machen, wie es um die Freiheit der Kunst im Land bestellt ist.

Bildergalerie zum Film

Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm - Lars...rechtDreigroschenfilm - First Look Picture -  Pick...RaabeDreigroschenfilm - v.l.n.r. Joachim Król, Christian...Raabe


FilmkritikKritik anzeigen

Unter der Regie des Brecht-Experten Joachim A. Lang nimmt in diesem sehr ehrgeizigen, vielschichtigen Drama zum ersten Mal der Dreigroschenfilm, wie er Bertolt Brecht selbst vorschwebte, Gestalt an. Bekanntlich konnte Brecht seine eigene Drehbuchversion nie verwirklichen, weder 1931, als die berühmte Dreigroschenoper zum ersten Mal verfilmt wurde, noch später. Außerdem widmet sich eine in Berlin [...mehr]

FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollNicht nur an Schulen gilt:?Brecht geht immer?. Werke Bertold Brechts gehören mittlerweile zum Repertoire jeder Bühne und auch aus den Radio- und TV-Programmen sind sie kaum noch weg zu denken, zumindest aus deren kulturellem Teil. Ganz anders war [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2017
Genre: Drama
FSK: 6
Kinostart: 13.09.2018
Regie: Joachim Lang
Darsteller: Lars Eidinger als Berthold Brecht, Tobias Moretti als Macheath, Hannah Herzsprung als Polly / Carola Neher
Verleih: Central Film, Wild Bunch

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Predator - Upgrade
News
Deutsche Filmstarts: "Predator" erfährt ein Upgrade
Susanne Wolff segelt in "Styx" ins moralische Dilemma




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.