oder
Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ücken
Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken
© Warner Bros.

Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken (2017)

Klassentreffen

30 Jahre nach dem Abitur machen sich drei ehemalige Schulkollegen zu einem Klassentreffen auf – und bringen ihre privaten Probleme gleich mit.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 4 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Drei Jahrzehnte ist es mittlerweile her, dass die früheren Hallodries Nils (Samuel Finzi), Andreas (Milan Peschel) und Thomas (Til Schweiger) das Abitur gemacht haben. In der Zwischenzeit ist viel passiert im Leben der Drei: Nils ist Vater von zwei Kindern, die mitten in der Pubertät stecken. Seine Ehe mit Jette (Katharina Schüttler) steckt seit Jahren in der Krise. Andreas musste erst vor kurzem die Trennung von seiner großen Liebe verkraften, die mit dem Paartherapeuten durchgebrannt ist. Der einzige, der sich standhaft weigert Erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen, ist Thomas. Als eine Einladung zu einem Klassentreffen ins Haus flattert, geraten die Drei in eine mittelschwere Krise. Denn keiner ihrer alten Klassenkameraden soll von ihren Problemen wissen. Dennoch entschließen sie sich zu dem Trip und gönnen sich zuvor noch ein paar Tage in einem Luxushotel. Alles könnte wunderbar sein, wäre da bloß nicht Lilli (Lilli Schweiger): Sie ist die Tochter von Thomas‘ neuer Flamme und soll ein Auge auf den Schwerenöter und Frauenhelden werfen.

Bildergalerie zum Film

Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ückenKlassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ückenKlassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ückenKlassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ückenKlassentreffenKlassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ücken


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse2 / 5

Regisseur und Hauptdarsteller Til Schweiger plant nach diesem Film noch zwei weitere Klassentreffen-Produktionen. Es soll – falls "Klassentreffen 1.0" an den Kassen entsprechend erfolgreich ist – der Startpunkt einer Komödien-Trilogie werden. Gedreht wurde der Film mit einem deutschen Startaufgebot von Sommer bis Frühherbst 2017 in Berlin und Brandenburg. Als Regisseur inszenierte er zuletzt den Teenie-Film "Connie & Co. 2", der 2017 in den Kinos lief.

Eingeklemmte Hoden in der Saunabank, Herumalbern mit Helium-verfremdeten Stimmen, Schwimmringe als Sitzhilfe gegen Hämorrhoiden und ein zu kleines männliches Glied als Gesprächsthema beim Psychologen – Das sind die humoristischen Zutaten, aus denen sich "Klassentreffen 1.0" zusammensetzt. Hier dominiert von Beginn an ein platter, brachialer Hau-drauf-Humor, der von flachen One-Linern ("Ich will ficken", "Wir gehen steil") und inhaltsleeren Dialoge umrahmt wird. Hier und da kann man sich bei den deftigen, teils grundehrlichen Sprüchen und Lebensweisheiten ("Wir hatten Träume, nun haben wir Krampfadern") tatsächlich ein Grinsen nicht verkneifen, alles in allem aber ist das, was die Figuren hier beständig von sich geben, allzu infantil. Hoch ist außerdem der Körpereinsatz in den Slapstick-Momenten, von denen zumindest ein paar wenige zünden.

Dass die illustre, prominente Hauptdarsteller-Riege beim Dreh sichtlich großen Spaß gehabt haben muss, sieht man Schweiger, Peschel und Finzi durchaus an. Sie agieren mit Spiellust und verkörpern ihre (oberflächlichen) Figuren mit teils diebischer Freude, schließlich durften sie sich in ihren Rollen mal so richtig pubertär verhalten. Erwachsene, gestandene Männer, deren kindisches Gebaren an jugendliche Unreife erinnert. Zu allem Überfluss ist die gesamte Geschichte dann auch noch ebenso überraschungsarm und vorhersehbar wie die – späte – Läuterung der Hauptfiguren einschließlich deren Erkenntnis, was wirklich im Leben zählt: Liebe und Freundschaft. Gähn.

Fazit: Einige der ruppigen Sprüche und rustikalen Gags zünden, alles in allem ergeht sich der Film aber zu sehr in seinem pubertären Witz. Hinzu kommen eine wenig überraschende Dramaturgie und karikaturenhaft überzeichnete, blasse Figuren.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2017
Genre: Komödie
Länge: 127 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 20.09.2018
Regie: Til Schweiger
Darsteller: Til Schweiger als Thomas, Samuel Finzi als Nils, Milan Peschel als Andreas
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der...ücken
News
Deutsche Filmstarts: Til Schweiger lädt zum "Klassentreffen"
Horror-Maestro Eli Roth familienfreundlich




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.