oder

Intrigo - Samaria (2018)

Intrigo: Samaria

Im Mittelteil der auf den Geschichten des Krimi-Autors Hakan Nesser basierenden "Intrigo"-Trilogie wird das mysteriöse Verschwinden einer 19-jährigen Frau untersucht.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Zehn Jahre liegt das Verschwinden der damals 19-jährigen Vera Kall (Millie Brady) mittlerweile schon zurück. Ihre Leiche wurde jedoch bis heute nicht gefunden. Für den Tod der jungen Frau machte man damals ihren Vater Jacob (Jeff Fahey) verantwortlich, der hinter Schloss und Riegel wanderte. Eines Tages rollt Veras frühere Klassenkameradin, die Filmemacherin Paula Polanski (Phoebe Fox), den Fall wieder auf. Sie will einen Film über das Verschwinden von Vera drehen und dabei den wahren Ursachen auf die Spur kommen. Unterstützung für ihr Film-Projekt sucht Paula bei ihrem früheren Lehrer, dem im Antwerpen lebenden Werbetexter Henry (Andrew Buchanan). Gemeinsam befragen Henry und Paula ehemalige Mitschüler, ermitteln in Veras früherem Dorf und kommen so der Wahrheit immer näher.

Bildergalerie zum Film

Intrigo - Samaria - Phoebe FoxIntrigo - Samaria - Millie Brady, Andrew BuchanIntrigo - Samaria - Andrew BuchanIntrigo - Samaria - Phoebe Fox, Andrew BuchanIntrigo - Samaria - Andrew BuchanIntrigo - Samaria - Andrew Buchan


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

"Intrigo – Samaria" beruht auf Hakan Nessers Kurzgeschichte "Die Wildorchidee aus Samaria". Der 69-jährige schwedische Autor gilt in seiner Heimat neben Henning Mankell und Stieg Larsson als der wichtigste und erfolgreichste Verfasser von Krimi-Romanen. Er debütierte 1988 mit seinem ersten Buch, der Durchbruch folgte zu Beginn der 90er-Jahre. Zu Nessers populärsten Figuren gehört der Ermittler Inspektor Barbarotti.

Der zweite Teil der "Intrigo"-Trilogie lebt sehr von der zwischen den Figuren bestehenden Spannung. Im Zentrum steht dabei ganz klar die (undurchsichtige) Beziehung zwischen Henry und der charismatischen Vera. Das subtile, unterschwellige Spiel mit Gestik und Mimik, das die beiden Hauptdarsteller Buchanan und Fox ganz vorzüglich beherrschen, lädt den Zuschauer zum Miträtseln ein: Vertrauen die Beiden einander? Benutzt Vera Henry nur, um ihren Film fertigstellen zu können? Besteht eine – erotische – Anziehung, derer sich Beide widersetzen?

Auch Jeff Fahey überzeugt als undurchschaubarer, lebenslänglich verurteilter Gefängnisinsasse. Die von einer durchdringenden Atmosphäre des Unbehagens durchzogenen Szenen mit ihm und Vera gehören zu den besten Momenten des insgesamt kühl inszenierten Films. Nicht zuletzt aufgrund der guten Dialoge, die immer mehr Andeuten und Behaupten als klar Äußern und auf den Punkt formulieren. Schade ist, dass die Auflösung ziemlich schnell zu durchschauen ist – vor allem für langjährige und erfahrene Krimi-Fans. Regisseur Daniel Alfredson gibt sich auch nicht die allergrößte Mühe, hier die Spannung aufrecht zu erhalten.

Ganz im Gegenzug zu der mitreißenden Verschränkung von Vergangenheit und Gegenwart: Die Rückblenden verwebt er stimmig mit der filmischen Dramaturgie der Gegenwartshandlung und baut diese Flashbacks an sinnvollen Stellen ein. Mit verwackelter Handkamera folgt er dem Täter, der es auf sein 19-jähriges Opfer abgesehen hat. Deshalb und dank des einnehmenden Spiels von Jungdarstellerin Brady, zählen die Rückblenden zu den packendsten, dringlichsten Augenblicken des Thrillers.

Fazit: Solide inszenierter, düsterer Krimi mit vorhersehbarer Auflösung aber einem mitreißend agierenden Cast und spannenden Flashbacks.




FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: wertvollDie Dokumentarfilmerin Paula will mit Hilfe ihres ehemaligen Lehrers Henry, der mittlerweile in Antwerpen als Werbetexter arbeitet, einen Filmüber den Mord an einer Klassenkameradin drehen, der zehn Jahre zurückliegt. Sie versuchen gemeinsam, einen [...mehr]

TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Intrigo - Samaria

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Schweden, USA
Jahr: 2018
Genre: Thriller, Drama, Krimi
Länge: 104 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 10.10.2019
Regie: Daniel Alfredson
Darsteller: Andrew Buchanan als Henry, Phoebe Fox als Paula, Jeff Fahey als Jacob
Verleih: 20th Century Fox

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.