oder

Die Agentin (2019)

The Operative

Thriller: Eine Frau ist für den israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad in Teheran tätig – und plötzlich verschwunden.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 58 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Rachel (Diane Kruger) hat eine unklare Vergangenheit – und wird vom israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad damit beauftragt, in Teheran Informationen über das iranische Atomprogramm zu sammeln und es zu sabotieren. Hierfür schlüpft sie in die Rolle einer Englischlehrerin. Bald verliebt sich Rachel jedoch in die Zielperson Farhad (Cas Anvar) – und die Mission droht außer Kontrolle zu geraten.

Einige Zeit später scheint Rachel untergetaucht zu sein. Als ihr Kontaktmann Thomas (Martin Freeman) einen rätselhaften Anruf von ihr erhält, wird er umgehend vom Geheimdienst kontaktiert. Die Organisation will herausfinden, ob Rachel eine Gefahr darstellt und welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Bildergalerie zum Film

Die AgentinThe Operative - Setfoto aus Köln mit Regisseur Yuval...eemanDie AgentinDie AgentinDie AgentinDie Agentin


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Mit "Die Agentin" adaptiert der israelische Regisseur und Drehbuchautor Yuval Adler ("Bethlehem – Wenn der Feind dein bester Freund ist") den Roman "The English Teacher" des Ex-Mossad-Mitarbeiters Yiftach R. Atir. Das Werk ist eine Mischung aus kritischem Spionagethriller und Charakterstück, das in erster Linie vom einfühlsamen Spiel seiner Hauptdarstellerin lebt.

Diane Kruger, die mit ihrer intensiven Leistung in Fatih Akins "Aus dem Nichts" (2017) einen tiefen Eindruck zu hinterlassen vermochte, gelingt es auch hier, die ambivalenten Gefühle ihrer Rolle nachvollziehbar zum Ausdruck zu bringen. Als Spionin in Teheran wird die Protagonistin Rachel immer wieder mit unvorhergesehenen Schwierigkeiten und Gefahren konfrontiert, die sie nicht im überzogenen Stil von Hochglanz-Actionhelden wie James Bond oder Jason Bourne löst, sondern auf wesentlich glaubhaftere Art und Weise. Kruger macht deutlich, dass die Situationen, in die Rachel gerät, nicht spurlos an der Titelfigur vorübergehen und sich nicht alles mit einem witzigen one-liner oder einem Schnitt zu einer neuen, aufregenden Location bereinigen lässt. Auch die Bilder des Kameramanns Kolja Brandt ("Nordwand") tragen zu einer authentischen Wirkung des Geschehens bei.

In seinem Plot-Verlauf und seinen Dialogen ist der Film indes nicht frei von (Genre-)Klischees – etliche dramaturgische Wendungen und Sätze des Skripts kennt man bereits aus zahlreichen anderen Werken. Überdies ist die Zeichnung vieler Nebenparts recht eindimensional geraten; trotz guter Besetzung (darunter Martin Freeman und Barnaby Metschurat) bleibt das Ensemble um Kruger herum blass.

Fazit: Als Mix aus Thriller und Charakterdrama profitiert der konventionell erzählte Film von einer überzeugenden Diane Kruger im Zentrum.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die Agentin

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Israel, Bulgarien, Deutschland
Jahr: 2019
Genre: Thriller
Länge: 118 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 29.08.2019
Regie: Yuval Adler
Darsteller: Diane Kruger als Rachel, Martin Freeman als Thomas, Cas Anvar als Farhad
Verleih: Weltkino Filmverleih

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Playmobil: Der Film - Poster
News
Deutsche Filmstarts: Auf LEGO folgt Playmobil
Meggy Hussong lebt ihr "Lotta-Leben"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.