Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Playmobil: Der Film - Poster
Playmobil: Der Film - Poster
© Concorde

Deutsche Filmstarts: Auf LEGO folgt Playmobil

Meggy Hussong lebt ihr "Lotta-Leben"

Wie vergangene Woche nimmt es zur neuen Kinowoche ein halbes Dutzend größerer Premieren mit dem Supersommer in Deutschland auf. Zwei Produktionen - "Playmobil" und "Mein Lotta-Leben" - wenden sich an die ganze Familie, während Action-Fans den dritten Teil der "...Has Fallen"-Reihe oder Diane Kruger als "Die Agentin" anschauen oder Komödien-Fans bei "Late Night" oder "Little Monsters" lachen können. Was lohnt den Kinobesuch? Und wann lässt man das Portemonnaie besser stecken?

"Playmobil: Der Film"
Animation
Frankreich
99 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

Zwei Geschwister (Anya Taylor-Joy und Gabriel Bateman) geraten aus realen Welt ins Playmobil-Universum. Dabei werden sie selbst zu Playmobil-Figuren und erleben zahlreiche Abenteuer, unter anderem mit kampflustigen Wikingern, Cowboys und einem Geheimagenten.

Regiedebutant Lino DiSalvo ist kein Greenhorn. Unter anderem war der Amerikaner der leitende Animationskünstler bei "Frozen" ("Die Eiskönigin"). Mit diesem französischen, aber auf Englisch im kanadischen Montreal gedrehten US-Animationsstreifen hat er einfach das Pech, dass die Concorde-Produktion wie ein müder Abklatsch der LEGO-Konkurrenz wirkt. Die Kritiken für "Playmobil: The Movie" sind entsprechend negativ.

Etwas positiver sieht es unser Kritiker Björn Schneider: "Trotz dürftiger Story und dramaturgischer Vorsehbarkeit erweist sich der Film als spaßiges, detailverliebtes Animations-Abenteuer für zwischendurch."

_________________________________________________________

"Angel Has Fallen"
Thriller
USA
121 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

Ein Agent (Gerard Butler) des Secret Service gerät nach einem verheerenden Attentat auf den US-Präsidenten (Morgan Freeman) selbst in Verdacht und wird zum Gejagten. Auf sich gestellt muss er den wahren Täter finden.

Die "...Has Fallen"-Filme sind bis hierher kein cineastisches Ruhmesblatt gewesen, haben aber genügend Umsätze kreiert, dass es sich offensichtlich gelohnt hat, mit diesem US-Thriller eine Trilogie zu vollenden. Das qualitative Happy Ending ist dabei ausgeblieben: Regisseur und Drehbuchautor Ric Roman Waugh ("Snitch) liefert einen mittelmäßigen Streifen ab, der sich bestens in die Belanglosigkeit der Reihe einfügt. Die Universum-Produktion hat schlechte Kritiken und gemischte Zuschauerreaktionen hervorgerufen.

Unser Rezensent Björn Schneider senkt den Daumen: "Vorhersehbar, generisch und halbgar - trotz ordentlicher Action ist das nicht der erhoffte würdige Abschluss der Trilogie."

______________________________________________________

"Mein Lotta-Leben"
Abenteuer
Deutschland
93 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Die elfjährige Lotta (Meggy Hussong) und ihre beste Freundin Cheyenne (Yola Streese) werden als einzige nicht zur Party der wohlhabenden Berenike (Laila Ziegler) eingeladen. Beim Versuch, mit Hilfe eines berühmten Teenie-Stars (Lukas Rieger) doch noch auf die Fete zu gelangen, wird ihre Freundschaft auf die Probe gestellt.

Die Jugendbuchreihe "Mein Lotta-Leben" der deutschen Autorin Alice Pantermüller läuft seit 2012 sehr erfolgreich. Inzwischen sind bereits 15 Romane erschienen und auch in andere Sprachen übersetzt worden. Dank Wild Bunch und Regisseurin Neele Leana Vollmar ("Rico, Oskar und der Diebstahlstein") kommt jetzt die erste Kinoadaption in Gestalt dieses deutschen Abenteuerfilms auf die Leinwände. Und der macht Lust auf mehr Lotta. Vollmar ist ein bunter, flotter und charmanter Gute Laune-Film gelungen. Die Kritiken sind positiv.

Auch unsere Kollegin Bianka Piringer ist überzeugt worden: "Unter der Regie von Neele Leana Vollmar gerät das Kinodebut der beliebten Kinderbuchheldin Lotta beschwingt und vergnüglich. Die Atmosphäre pendelt sich wie von selbst zwischen fröhlich getöntem Realitätssinn und possenhafter Zuspitzung ein, und die einfallsreiche Komik reizt wiederholt zu spontanem Auflachen."

___________________________________________________________

"Late Night"
Komödie
USA
102 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Eine berühmte Late Night-Moderatorin (Emma Thompson) gerät plötzlich in den Ruf, eine Frauenhasserin zu sein. Um diesen Vorwurf zu entkräften, nimmt sie erstmals eine Frau (Mindy Kaling) in das Autorenteam ihrer Sendung auf.

Eine intelligente und zeitgemäße US-Komödie, die von einer tollen Besetzung zum Leben erweckt wird. Die von Hauptdarstellerin Mindy Kaling geschriebene und von Nisha Ganatra, die bisher hauptsächlich Regie für das Fernsehen geführt hat, inszenierte Entertainment One-Produktion überzeugt mit viel Herz und vielen Lachern. Die Kritiken sind sehr gut, die Zuschauermeinungen gemischt.

Unserem Kritiker Falk Straub hat es gefallen: "Eine leichtfüßig inszenierte, pointiert geschriebene Medien-Satire, die den Finger gleich in mehrere Wunden legt. Aus dem charmanten, durchweg toll besetzten Ensemble sticht Hauptdarstellerin Emma Thompson hervor, die die Läuterung ihrer Figur gleichermaßen glaubwürdig, amüsant und berührend spielt."

_________________________________________________________

"Die Agentin"
Thriller
Frankreich
117 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

Eine junge Mossad-Agentin (Diane Kruger), die in Teheran verschiedene Missionen ausführt, verliebt sich in eine Zielperson und verschwindet – weshalb der Geheimdienst Jagd auf sie macht.

Dieser französische Thriller basiert auf dem 2016 erschienenen Roman "The English Teacher" des israelischen Autoren Yiftach Reicher-Atir, den sein Landsmann Yuval Adler ("Bethlehem") adaptiert und inszeniert hat. "The Operative" - so der Originaltitel - verfolgt äußerst ausgetretene Pfade, so dass auch die stahlharte Diane Kruger die belanglose Angelegenheit nicht retten kann. Die Kritiken für die Weltkino-Produktion sind schlecht.

_________________________________________________

"Little Monsters"
Komödie
Australien
93 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Könnt, müsst aber nicht!

Ein erfolgloser Musiker (Alexander England), begleitet die Vorschulklasse seines Neffen bei einem Ausflug begleitet, um die sympathische Erzieherin (Lupita Nyong'o) zu beeindrucken. Dann aber wird die Gruppe von einer Zombie-Invasion überrascht und verschanzt sich in einem Souvenirladen.

Ist das Zombie-Subgenre jetzt nicht langsam abgefrühstückt? Nicht, wenn man es anfängt wie Regisseur und Drehbuchautor Abe Forsythe, der diesem Horror-RomCom-Hybriden doch neues Leben entlockt, und wenn dem Unterfangen eine mal wieder überragende Lupita Nyong'o vorsteht. Die australische Komödie hat sehr gute Kritiken erhalten; die Zuschauerreaktionen für die Splendid-Produktion sind gemischt.

Unser Rezensent Björn Schneider kommt zu einem gemischten Urteil: "Der Film besitzt deutliche Schwächen bei der Charakterzeichnung, gefällt allerdings mit schrägem Witz und einer pfiffigen Grundidee."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.