oder

The Kitchen: Queens Of Crime (2018)

Krimi-Drama um drei Frauen, die die verbrecherischen Geschäfte ihrer inhaftierten Mafia-Ehemänner an sich reißen und als Schutzgelderpresser "Karriere" machen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Das New Yorker Viertel Hell’s Kitchen, Ende der 70er-Jahre: Das von heruntergekommenen Häuserzeilen, schäbigen Kneipen und Pornoläden bestimmte Stadtviertel wird rigoros von der irischen Mafia kontrolliert. Das Leben der Bewohner ist hart und entbehrungsreich, allen voran für Kathy (Melissa McCarthy) und ihre beiden Freundinnen Ruby (Tiffany Haddish) und Claire (Elisabeth Moss). Denn die Frauen stehen eines Tages völlig unerwartet alleine da, nachdem das FBI ihre drei (Gangster-) Gatten hinter Schloss und Riegel gebracht hat. Fortan bilden die alleinstehenden Ladies gezwungenermaßen jedoch ein eingespieltes Team, um einerseits ihren Nachwuchs vor rachsüchtigen italienischen Mafiosi zu bewahren und andererseits die Macht über das Viertel zu erlangen. Mord und Schlägereien eingeschlossen.

Bildergalerie zum Film

The Kitchen: Queens Of CrimeThe KitchenThe Kitchen: Queens Of CrimeThe Kitchen: Queens Of CrimeThe Kitchen: Queens Of CrimeThe Kitchen: Queens Of Crime


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse2 / 5

Mit "The Kitchen" realisierte Drehbuchautorin Andrea Berloff ihr Filmdebüt als Regisseurin. Einen Namen machte sie sich durch ihr von der Kritik gefeiertes Drehbuch für das Hip-Hop-Biopic "Straight outta Compton". Das Krimi-Drama beruht auf der gleichnamigen Comic-Vorlage aus dem Hause DC/Vertigo. Gerüchten zufolge arbeitet Berloff seit einiger Zeit an einem Skript für einen neuen Conan-Film mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle.

Im Grunde erzählt "The Kitchen" eine feministische Geschichte. Es geht um drei von ihren Männern sträflich vernachlässigte Frauen, deren Aufgabe bislang einzig in der Kindererziehung bestand. Die pflichterfüllende Rolle als Hausfrau und Mutter spielten Ruby, Claire und Kathy in ihrem bisherigen Leben tadellos. Dann erhalten sie plötzlich die Chance, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und endlich zu mehr Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit zu gelangen. Dass Claire, Kathy und Ruby dies aber ausgerechnet mit moralisch verwerflichen, verbrecherischen Aktivitäten und sogar (durchaus brutal inszenierten) Gewalttaten gelingt, ist jedoch ein großes Problem des Films.

Nicht nur, dass die innerhalb kürzester Zeit vonstattengehende Reifung der Damen von unbedarften, schüchternen Hausfrauen zu rücksichtlosen, gewalttätigen Schutzgeld-Erpresserinnen reichlich unglaubwürdig ausfällt. Die Art und Weise, wie der Film deren fragwürdige Vorgehensweisen und Methoden verharmlost, trivialisiert und letztlich mit Geldsorgen rechtfertigt, ist darüber hinaus ärgerlich und absolut unnötig. Hinzu kommen einige fatale Wendungen, die der Dramaturgie alles andere als gut bekommen – gerade im letzten Drittel des alles in allem wenig mitreißenden Gangster-Dramas.

Die darstellerischen Leistungen sind immerhin ansprechend, auch wenn es nach wie vor nicht leicht fällt, der Comedy-Queen Melissa McCarthy ernste, auf Tiefgründigkeit angelegte Rollen abzunehmen. Zu guter Letzt bietet der Film dann auch noch einige belanglose, für die eigentliche Handlung irrelevante Nebenstränge, etwa wenn sich Claire von einem ebenso psychopathisch angehauchten wie charismatischen Profi-Killer zur Tötungsmaschine ausbilden lässt. Kitschige romantische Gefühle inbegriffen.

Fazit: In allen Belangen enttäuschend: Das Gangster-Drama "The Kitchen" scheitert an seiner problematischen Botschaft, den undurchsichtigen und verzichtbaren Nebenhandlungen sowie einem ernsten Tonfall, der aufgesetzt und wenig authentisch wirkt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: The Kitchen: Queens Of Crime

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2018
Genre: Action, Drama, Krimi
Länge: 103 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 19.09.2019
Regie: Andrea Berloff
Darsteller: Melissa McCarthy als Kathy Brennan, Tiffany Haddish als Ruby O'Carroll, Elisabeth Moss als Claire Walsh
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Angry Birds 2 - Der Film
News
Dora und die goldene Stadt - US-Poster
News
US-Filmstarts: "Dora" führt Debutanten-Quintett an
"Scary Stories" mit bester Vorpremiere




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.