oder
The Beatles: Get Back
The Beatles: Get Back
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

The Beatles: Get Back (2021)

Dreiteilige Doku-Serie über die Musikgruppe The Beatles mit Aufnahmen aus dem Studio, die Anfang 1969 für den Spielfilm 'Let It Be' gedreht wurden, zusammengestellt aus bislang unveröffentlichtem Ton- und Bild-Material, dass von "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson gesichtet und zusammengestellt wurde...Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.7 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Peter Jackson nimmt die Zuschauer mit "The Beatles: Get Back" auf eine Zeitreise zu den Aufnahmesessions der Band im Januar 1969, die zu einem Schlüsselmoment der Musikgeschichte wurden. Die Doku-Serie zeigt den kreativen Prozess der Beatles, während sie an 14 neue Songs schrieben, um sich auf ihr erstes Live-Konzert seit über zwei Jahren vorzubereiten. Die enge Freundschaft zwischen John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr wird auf eine harte Probe gestellt, denn die Deadline war nahezu nicht einzuhalten.


Die Doku-Serie wurde aus fast 60 Stunden unveröffentlichtem Filmmaterial zusammengestellt, das im Jahr 1969 in 21 Tagen unter der Regie von Michael Lindsay-Hogg gefilmt wurde, sowie aus mehr als 150 Stunden noch nie gehörtem Tonmaterial, das größtenteils seit über einem halben Jahrhundert in einem Tresor lag. Jackson ist die einzige Person, die in den letzten 50 Jahren Zugang zu diesem Beatles-Schatz hatte, der nun auf brillante Weise restauriert wurde. Das Ergebnis ist ein unglaublich intimes Porträt der Beatles, das zeigt, wie sie sich, als sie mit dem Rücken zur Wand standen, immer noch auf ihre Freundschaft, ihren guten Humor und ihre kreative Genialität verlassen konnten. Während Pläne entgleisen und Beziehungen auf die Probe gestellt werden, werden einige der bekanntesten Songs der Welt komponiert und live gespielt.


Die Doku-Serie zeigt – zum ersten Mal in voller Länge – den letzten Live-Auftritt der Beatles als Gruppe, das unvergessliche Rooftop Concert auf der Londoner Savile Row, sowie weitere Songs und klassische Kompositionen, die auf den letzten beiden Alben der Band, Abbey Road und Let It Be, zu hören sind.

Bildergalerie zum Film

The Beatles: Get BackThe Beatles: Get BackThe Beatles: Get Back


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse5 / 5

Über 140 Stunden unbekannter Tonaufnahmen sowie 55 Stunden bislang nicht öffentlich gezeigter und zugänglicher Videoaufnahmen während der "Let it Be"-Sessions standen Peter Jackson und seinem Team zur Verfügung. An der Entstehung waren auch die beiden letzten Überlebenden der Beatles, Paul McCartney und Ringo Starr, sowie Lennon-Witwe Yoko Ono beteiligt. Jackson digitalisierte das alte Bildmaterial in einem aufwendigen Verfahren, kolorierte es nach und wandelte es in 4K-Qualität um.

Die fast 470 Minuten langen Dokuserie, die Jackson hier vorlegt, zeigt die wegweisendste, einflussreichste Musikgruppe in nie gezeigter Schärfe und Plastizität. Und: Man kommt ihr so nah wie nie zuvor. "Get back" führt zurück in eine Zeit der Beatles, in der es in der Band schon länger Unstimmigkeiten bezüglich der künftigen musikalischen Ausrichtung gibt. Die Vorstellungen vor allem von George und Paul gehen weit auseinander. Hinzu kommt, dass der letzte Live-Auftritt bereits drei Jahre zurückliegt.

Die Stimmung ist also immer wieder stark angespannt und wir sehen bisweilen gestresste und voneinander enorm genervte Musiker. Die Ansage von Plattenfirma und Management, in nur drei Wochen neue Songs für das nächste Album abzuliefern, und der damit einhergehende Druck sind zudem nicht gerade förderlich für die ohnehin angekratzte Atmosphäre in den Londoner Twickenham Studios.

Und so präsentiert "Get back" in nie für möglich gehaltenem Detailreichtum und unfassbarer Ausführlichkeit (die Serie ist in drei Teile gesplittet, wobei jeder Teil mehrere Stunden umfasst) den Kampf dieser vier Vollblutmusiker untereinander und mit sich selbst. Ebenfalls erstmals auf Bewegtbild zu sehen: Der Moment, indem George die Gruppe verlässt und kurzzeitig nicht sicher ist, ob die Aufnahmen je beendet werden können.

Doch "Get back" zeigt die "Fab Four" auch auf der Höhe ihres kreativen Schaffens. Zum letzten Mal entstehen Melodien und Harmonien für die Ewigkeit und "Get back" macht eben auch deutlich, wie intensiv, leidenschaftlich und voller Hingabe sie an ihren Songs werkelten – bis zur Perfektion. Als Zuschauer wohnt man hautnah der Entstehung und Produktion von Meilensteinen wie "Let it be", "Dig it" und "Get back" bei. Allein das zu sehen ist für jeden Musikfan eine Offenbarung. Und am Schluss krönt Jackson seine dramaturgisch klug montierte, epische Doku mit dem berühmten Rooftop-Concert – in voller Länge. Ein Genuss.

Fazit: Die detailreiche, unglaubliche aufwendige sowie von dramaturgischer Originalität und optischem Scharfsinn geprägte Dokuserie offenbart das letzte Aufbäumen der wichtigsten Pop-/Rock-Band aller Zeiten.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: The Beatles: Get Back - The Rooftop Concert

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien, Neuseeland, USA
Jahr: 2021
Genre: Dokumentation, Musik, TV-Serie
Länge: 468 Minuten
Streamingstart: 25.11.2021
Regie: Peter Jackson
Darsteller: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.