oder
Star Trek II: Der Zorn des Khan
Star Trek II: Der Zorn des Khan
© Paramount Pictures Germany

Star Trek II: Der Zorn des Khan (2022)

Star Trek II: The Wrath of Khan

Science Fiction: Die ehemalige Crew der Enterprise wird mit einem alten Feind konfrontiert.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Captain Terrell (Paul Winfield) und Commander Chekov (Walter Koenig) treffen auf einem Wüstenplaneten auf Khan (Ricardo Montalbán), einen durch Eugenik entstandenen Menschen, der einst von der Enterprise-Crew dort zur Strafe mit seinen Leuten zurückgelassen wurde. Als Khan ein Raumschiff der Sternenflotte kapert, begeben sich Admiral Kirk (William Shatner), Captain Spock (Leonard Nimoy) und die übrigen Mitglieder der Enterprise auf eine Rettungsmission, um Khan zu stoppen.

Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Der US-Produzent und -Drehbuchautor Gene Roddenberry (1921-1991) schuf Mitte der 1960er Jahre ein in der Zukunft, im Jahre 2200, angesiedeltes Serienuniversum, das von der Erforschung des Weltraums erzählte – vom Vordringen einer Raumschiff-Crew in Galaxien, "die nie ein Mensch zuvor gesehen hat…" Was "Raumschiff Enterprise" (im Original: "Star Trek") unter anderem auszeichnete, war der humanistische Geist und die für damalige Verhältnisse äußerst progressive, auf Diversität bedachte Besetzung. Darüber hinaus bot die Serie einen hohen Unterhaltungswert – und ist auch heute noch mit ihren Pappmaché-Kulissen, Masken, Kostümen und Tricks ein großer Spaß.

Mit "Star Trek: Der Film" (1979) begab sich das Serien-Team um William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley, James Doohan, Nichelle Nichols, George Takei und Walter Koenig erstmals auf die Kinoleinwand – was drei Jahre später mit "Star Trek II: Der Zorn des Khan" noch deutlich erfolgreicher fortgeführt wurde. Hierfür kehrte die titelgebende Schurkenfigur aus der Serienfolge "Der schlafende Tiger" aus Staffel 1 zurück. Der abermals überaus charismatisch von Ricardo Montalbán verkörperte Khan war am Ende der Episode mit seiner Gefolgschaft auf einem Planeten ausgesetzt worden – und sinnt nun auf Rache, mit einem teuflischen Plan und einer Vorliebe für Herman Melville und William Shakespeare. Ein enormes Vergnügen! Interessant ist das Werk nicht zuletzt deshalb, weil der Antagonist auch im neueren "Star Trek Into Darkness" (2013) eine zentrale Rolle spielt.

Neben dem reizvollen Konflikt und der tollen Besetzung, zu der auch Kirstie Alley als Vulkanierin Saavik zählt, ist die Inszenierung von Nicholas Meyer ("The Day After") beachtlich. Der Film bleibt der Serie in vielem treu, entwickelt aber doch seinen ganz eigenen visuellen Stil und lässt teilweise an einen Spätwestern, teilweise an ein Seefahrt-Abenteuer mit Piraten denken. Die Spezialeffekte sind ebenso überzeugend wie der Orchester-Sound, der die Bilder untermalt.

Fazit: Ein spannendes und eindrücklich gestaltetes Weltraumabenteuer mit einem faszinierenden Gegner.




Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2022
Genre: Action, Science Fiction, Abenteuer
Länge: 113 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 08.09.2022
Regie: Nicholas Meyer
Darsteller: William Shatner als Kirk, Leonard Nimoy als Spock, DeForest Kelley als McCoy
Verleih: Paramount Pictures Germany



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.