VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kritik: The Fan (1995)


Gil Renard (Robert De Niro) und Bobby Rayburn (Wesley Snipes) sind beide geschiedene Väter und teilen eine Leidenschaft - der Lieblingssport und größte Zeitvertreib der Amerikaner - Baseball. Genau hier enden auch schon ihre Gemeinsamkeiten.

Renard - ein weißer, frustrierter Vertreter von Jagdutensilien - speziell "Messern" - für den Baseball mehr und mehr zu einer Philosophie denn ein gewöhnlicher Sport geworden ist. Im Gegensatz dazu Bobby Rayburn. Extrem gut bezahlter Baseball-Superstar und absolutes Spieler-Ass. Von den San-Francisco Giants für eine unglaubliche Transfersumme von 40 Millionen Dollar frisch gekauftes Sportidol - ein Mann der scheinbar alles erreicht hat und für den offensichtlich alles so läuft wie er es erwartet, außer das er seine Glücksnummer "11" im Team nicht tragen darf. Die gehört dem Latino-Superstar Juan Primo (Benicio Del Toro), der sich diese sogar auf seine Schulter hat einbrennen lassen.

Das ist im Wesentlichen das Katz-und-Maus-Szenario des aktuellen Tony-Scott Testosteron-Spektakel. Ein typisch glatter und straffer Phsycho-Thriller in dem ausnahmsweise die Betonung auf Psycho liegt.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.