Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Karl Baumgartner ist tot

Tiroler Arthouse-Produzent verstarb in Frankfurt

Karl Baumgartner, Filmproduzent und Mitbegründer der Produktions- und Verleihfirma Pandora Film, die sich auf Arthouse-Filme spezialisiert, ist am 18. März verstorben. Als junger Mann hat er seine Südtiroler Heimat in Richtung Rom verlassen um dort als Filmkritiker, Tonmann und Regieassistent erste Berührung mit dem Medium zu bekommen. Er hat sich damit beruflich gegen seine andere große Liebe, den Fußball, entschieden. Die politisch aufregenden Zeiten veranlassten ihn jedoch, Rom wieder zu verlassen. Sein Weg führte ihn nach Frankfurt. Dort wurde, wie damals üblich im Kollektiv, ein Kino betrieben – die "Harmonie". Hier wurde Filmgeschichte, Filmkunst aber auch Trash vorgeführt.
Mit Reinhard Brundig wurde der erste Film für den zu gründenden Verleih erworben. Der Name für die Firma wurde einem deutschen Filmklassiker entlehnt, die Pandora Film war geboren. Ab 1982 wurden Filme für die Kinoauswertung besorgt - türkische, chinesische und finnische, Weltkino eben. Filme, die heute mit dem Begriff Arthouse immer unzureichender umschrieben sind. Filme, die Neues zeigten, das Publikum forderten. Der Film einer jungen Regisseurin aus Neuseeland bescherte der Firma einen enormen Erfolg: Das Piano ist der bis dato besucherstärkste Film. Zur gleichen Zeit entwickelten sich bis heute existierende, von Freundschaft geprägte, dauerhafte Beziehungen zu namentlich zwei Regisseuren, Aki Kaurismäki und Jim Jarmusch. Hier wurde schon sehr früh der Boden für die spätere Produktionstätigkeit bereitet. Formal wurde dieser Schritt dann mit der Koproduktion Underground von Kusturica vollzogen. Der Film gewann die Goldene Palme in Cannes. Die Produktion zog schließlich nach Köln, neue Mitarbeiter kamen an Bord, zusammen mit den Produzenten Christoph Friedel, Raimond Goebel, Claudia Steffen und dem Geschäftsführer Rainer Teusner wurden nun ca. sechs Filme pro Jahr hergestellt. Den Verleih führen heute Thomas Matlok und Björn Hoffmann.
Baumgartners Visionen wurden mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er u.a. in Locarno den "Raimundo Rezzonico"-Leoparden und in diesem Jahr auf der Berlinale die "Ehrenkamera" des Festivals. Zuletzt war Baumgartner mit der Produktion von Olivier Assayas' Die Wolken von Sils Maria und Fatih Akins The Cut beschäftigt.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.