Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Peter Jackson
Peter Jackson
© BANG Showbiz

"Der Hobbit 3" endet mit 45 Minuten-Schlacht

Film soll mit "Batman v. Superman"-Trailer in die Kinos kommen

Sitzfleisch wird bei den "Lord of the Rings" und "The Hobbit"-Filmen ja vorausgesetzt - jetzt bittet Regisseur Peter Jackson auch um die besondere Aufmerksamkeit seines geschätzten Publikums. Nicht weniger als 45 Minuten soll die große Abschlussschlacht im dritten und letzten Teil der "Hobbit"-Trilogie dauern. Bei einem Film, den Jackson von "Hin und wieder zurück" in "Der Hobbit 3: Die Schlacht der Fünf Heere" umbenannt hat, kann das schon mal passieren.

Bei so manchem, der in den "Transformers"-Filmen erdulden musste, wie sich Roboter gefühlte zwei Stunden das Metall dellig schlagen, mögen da schon die Signallampen angehen. Aber Peter beruhigt: "Wir machen es uns zur Regel, nicht mehr als zwei bis drei Einstellungen von namenlosen kämpfenden Figuren zu zeigen, um dann zu unseren Hauptcharakteren zurückzuschneiden. Sonst würde das Publikum der Kampfszenen überdrüssig."

Für manchen dürfte ein spannender Teil bereits vor dem Beginn des Hauptfilms liegen: Gerüchteweise soll vor "Die Schlacht der fünf Heere" der Teaser-Trailer von "Batman v. Superman: Dawn of Justice" laufen. Warner Bros. produziert diesen Zack Snyder-Streifen mit Ben Affleck und ist zugleich Muttergesellschaft von New Line Cinema, die "The Lord of the Rings" und "The Hobbit" produziert haben. Somit bliebe das Geld im Haus. Zwar wird "Batman v. Superman" erst im Frühling 2016 in die Kinos kommen, aber Klappern gehört bekanntlich zum Handwerk.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.