Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
'Bamberski - Der Fall Kalinka (AT)' - Von links nach...GmbH)
'Bamberski - Der Fall Kalinka (AT)' - Von links nach rechts: Anja Metzger (FFF Bayern), Daniel Auteuil, Marie-Josée Croze, Sebastian Koch, Philipp Kreuzer (für Arena Multimedia Group GmbH)
© Koch Media

Drehstart: "Bamberski - Der Fall Kalinka (AT)"

Die Geschichte eines der größten Justizdramen der letzten Jahrzehnte wird verfilmt

Seit Ende Oktober laufen die Dreharbeiten für die deutsch-französische Kinokoproduktion "Bamberski - Der Fall Kalinka (AT)", die auf wahren Begebenheiten beruht. Nach Stationen in Marokko und den Pyrenäen sind Darsteller und Crew nun nach Bayern umgezogen, wo seit dem 11. November in Lindau und Umgebung die Dreharbeiten fortgesetzt werden. Unter der Regie von Vincent Garenq stehen in den Hauptrollen die beiden internationalen Film- und Fernsehstars Daniel Auteuil ("Caché", "Dialog mit meinem Gärtner") und Sebastian Koch ("Unknown Identity", "Das Leben der Anderen") vor der Kamera. Ende Dezember fällt in Paris die letzte Klappe. Der Kinostart ist für 2015 vorgesehen.

Zur Story:
Als Kalinka einige Jahre später unter äußerst mysteriösen Umständen während der Sommerferien am Bodensee zu Tode kommt, glaubt André Bamberski nicht an einen Unfall. Er stellt eigene Nachforschungen an und findet Hinweise, die auf einen Missbrauch Kalinkas durch den Stiefvater hindeuten, doch weder die deutschen noch die französischen Behörden wollen ihn unterstützen. Nach einem jahrelangen, aber erfolglosen Kampf durch sämtliche juristischen Institutionen ist Bamberski so verzweifelt, dass er zu drastischen Mitteln greift, um Krombach doch noch vor Gericht zu bringen: 2009 heuert er osteuropäische Kriminelle an, die Krombach in Deutschland entführen und nach Mulhouse bringen. Dort legen sie ihn verletzt vor dem Gerichtsgebäude ab. Schließlich kann, sofern das Opfer einer Straftat französischer Staatsbürger ist, dem Täter in Frankreich der Prozess gemacht werden. Und nachdem dies in der Vergangenheit stets scheiterte, weil die deutschen Behörden eine Auslieferung Krombachs zu verhindern wussten, geschieht endlich das, was André Bamberski all die Jahre so sehr gewollt hat: 2011 wird Dieter Krombach wegen Totschlags zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er sitzt seine Haftstrafe derzeit in Frankreich ab. André Bamberski hingegen wird 2014 wegen der Entführung Krombachs ebenfalls verurteilt, aber der Richterspruch fällt milde aus: Er erhält eine einjährige Freiheitsstrafe – auf Bewährung. Bamberski gibt zu Protokoll, dass ihm mit Krombachs Verurteilung endlich "Genugtuung" widerfahren sei.

Das Drehbuch zu diesem Drama schrieben Julien Rappenau und Vincent Garenq. "Bamberski - Der Fall Kalinka (AT)" ist eine Produktion der LGM Cinema, Black Mask Productions, Studiocanal und TF1 Films Productions in Koproduktion mit Arena Multimedia Group in Zusammenarbeit mit Nexus Media, Umedia Production und IPF Arena Pictures. Produzenten sind Philipp Kreuzer und Roland Schaffner sowie Cyril Clobeau-Justin, Jean-Baptiste Dupont und Hugo Bergson. Der Film wird gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern und der Region Île de France. Den Verleih übernimmt KOCH MEDIA.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.